Mike Sexton ist beim BIG ONE dabei – auch drei Deutsche sammeln noch für das Buy In

Die WPT-Ikone Mike Sexton hat auf seinem Blog bekannt gegeben, das teuerste Pokerturnier aller Zeiten zu spielen. Auch die drei Deutschen Philipp Gruissem, Tobias Reinkemeier und Marvin Rettenmaier sammeln immer noch Shares um das Tournament zu spielen.

WPT-Kommentator Mike Sexton hat nun offensichtlich die eine Million Dollar Buy In für das Big One for One Drop-Turnier zusammen. In seinem Blog schrieb der 64 Jahre alte Amerikaner: „Dieses Turnier wird alles bei der WSOP in den Schatten stellen. Jeder redet darüber. Und ich bin nun wirklich sehr aufgeregt ebenfalls durch das Tor zum meist erwarteten Pokerturnier in der Geschichte gehen zu können.“

Und obwohl sich Sexton natürlich einen Spielvorteil zumindest gegenüber den ebenfalls an den Start gehenden Geschäftsmännern gibt, unterschätzt er deren Gefährlichkeit nicht: „Guy Laliberte hat selber schon einen Final Table bei einer WPT erreicht. Andere, wie zum Beispiel Bob Bright spielen regelmäßig in den teuersten No Limit-Partien in Las Vegas und sind Gewinner.“

Ganz soviel Credit dürften Philipp Gruissem, Marvin Rettenmaier und Tobias Reinkemeier den „Amateuren“ nicht geben. Alle drei suchen im Forum von pokerstrategy immer noch nach möglichen Investoren. Philbort hat nach eigener Aussage die $50.000 Anzahlung bereits geleistet, um seinen Seat zu blocken. Allerdings wird am 16. Juni, also in drei Tagen die Zahlung der vollen Summe fällig.

Dieses Announcement hinterließen sowohl Tobias Reinkemeier, als auch Philipp Gruissem bei pokerstrategy:

Hallo Leute!

Ich biete hier Shares für das WSOP 1 Mio USD One Drop zu einem Mark-Up von 1,1 an. Minimum Abnahme wird vorerst 11k$ sein. Bei großen Investments gebe ich Rabatt! Bis jetzt sind ca 500$ der Action weg, da sich 2 große Investoren nacheinander kurzfristig vom staking verabschiedet haben.

Zum Feld/Struktur:

Die Struktur ist sehr gut (3 Tages Turnier bei kleinem Teilnehmerfeld) und es werden ca 20% des Feldes bezahlt. Ein Großteil des Feldes besteht aus reichen Geschäftsmännern, die nicht besonders viel Erfahrung haben, nicht rumnitten werden und einen krass negativen ROI in dem Turnier haben werden. Bisher sind auch erst 5-6 sehr gute Spieler angemeldet.

11% der Teilnahmegebühr geht an Charity, dafür gibt es keinen zusätzlichen Rake. Das ist natürlich schon etwas aber der Rake im WSOP Main beträgt z.B. 6% und das sehr softe Teilnehmerfeld macht das mehr als wett. Ganz davon abgesehen würde ich es als Staker auch nicht genau gleich bewerten, ob mein Geld in den Taschen des Rios landet oder an Charity geht.

Alles in allem ist es das mit Abstand profitabelste Staking (für den Staker) was ich je angeboten habe.

Zahlungsmöglichkeiten:

-Bank Überweisung $

-Moneybookers $

-(evtl USD Cash in Vegas)

Bei Fragen und/oder Interesse kontaktiert mich einfach per Community-Tool, Facebook oder postet hier im Thread.schicke euch dann die mb addresse.

Konditionen:

– Rake und übliches Trinkgeld in Höhe von 1-1,5% werden anteilig vom Staker getragen

– Ich behalte mir vor am Final Table einen Deal mit den anderen Spielern zu machen – alle Staker erhalten dann die entsprechenden Prozente des im Deal festgelegten Preisgelds

– Das Staking umfasst nur die direkten Turniergewinne

– Im Falle von Krankheit, Überschneidung etc werde ich das Geld umgehend zurückshippen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben