Reumütiger Brad Booth verzeichnet seinen ersten WSOP Cash


Brad Booth hat vergangene Woche zugegeben, dass er in ernsthaften finanziellen Schwierigkeiten steckt.  Per Video-Botschaft hat er bestätigt, mehreren Gläubigern Geld zu schulden. Die Schulden kann er nicht bezahlen. Brad Booth ist broke. Immerhin hat er versprochen die Schulden zu tilgen, sobald er wieder Liquide ist.

Vor einigen Tagen schockte Brad Booth die Poker-Szene. In einem YouTube Video nahm der ehemalige Highroller Stellungen zu den schweren Vorwürfen von Douglas Polk.

Er bestätigte die Anschuldigungen und sagte, dass er noch mehr Gläubigern Geld schulde. Am Ende war Booth den Tränen so nahe, dass er das Video einfach beendete.

Doch er versprach auch, dass er mit dem $100.000 Staking, dass er für die WSOP bekommen hatte, versuchen werde, die Schulden zu begleichen. 75% seiner Gewinne gehe an seine Gläubiger.

Den ersten Schritt, um dieses Versprechen einzuhalten, hat Booth nun gemacht. Beim Event #23 dem $3.000 No Limit Hold´em Six/Handed hat er in einem mit großen Namen besetzten Turnier, den 73. Platz erreicht. Dafür gab es $5.927.

Dies mag bei Weitem nicht genug sein, um alle Gläubiger auch nur annähernd zufrieden zu stellen und seinen Namen rein zu waschen. Aber es ist ein erster, kleiner Erfolg bei seinem Versuch neu anzufangen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben