WSOP 2012 Event #28: Doppelte deutsche Chance ums erste Four-Handed-Bracelet


Die Erwartungen sind hoch, die Nerven liegen blank. Event #28 ist das erste Four-Handed-Turnier in der Geschichte der World Series of Poker. Der Pionier-Gedanke und das Buy-in von $2.500 lockten die Spieler an. 750 Teilnehmer, darunter viele Deutsche, fanden sich an Tag 1 ein, in Erwartung der erste Four-Handed Bracelet-Gewinner zu werden. Zwei Deutsche haben noch die Chance auf den Sieg.

Neben internationalen Pokerpros starteten Ismael Bojang, Yannik Bräuer, Martin Finger, Marc Gork, Johannes Holstege, Stjepan Jokic, Kilian Kramer, Heinz Kamutzki, Manig Loeser, Max Lehmanski, Anton Morgenstern, Dominik Nitsche, Giuseppe Pantaleo, Mario Puccini und Marivin Rettemaier beim Event #28. Jedoch nur Alexander Hering und Alexander Meidinger haben den ersten Tag überstanden.
Sie zählen zu den 86 Überlebenden der gespielten 10 Levels. Die Top 80 teilen sich einen Preispool von $1.706.250. Tag 2 des Events #28 startet somit mit der Suche nach dem Bubble-Boy.

Der Verlierer des Tages war unter anderem Daniel Negreanu, der mit dem Top-Pair gegen Two-Pair verlor: Negreanu open raist. Er wird von zwei Gegnern gecallt. Der Flop zeigt Ac7h2h. Negreanu spielt die Conti-Bet und ein Spieler callt. Die 6d auf dem Turn. Negreanu check-raised und stellt all-in. Er zeigt AJ. Sein Gegner allerdings A6, zwei Paar geturnt. Negreanu verlässt das Turnier schon nach Level 2.
Auch andere Pokerpros, wie Phil Ivey und John Juanda mussten das Turnier am ersten Tag frühzeitig verlassen.

Steven Weiss ist mit 171.000 derzeitig der Chipleader des Turniers. Gefolgt von Brain Rast 168.000. Alexander Hering ist mit mit 114.600 Chips auf einem guten 11. Platz. Alexander Meidinger im Mittelfeld auf  Rang 33.

Hier gibt es die aktuellen Chipcounts

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben