WSOP Event #28 – Timothy Adams gewinnt $2.500 NLH Four-Handed Event

Es war eine Mischung aus 6max. und Heads Up, das $2.500 Four Handed Event. Drei Tage dauerte Event Nummer 28, dann stand der Sieger fest. Der Amerikaner Timothy Adams gewann stattliche $392.476 und sein erstes Bracelet. Nur ein Level wurde am letzten Tag benötigt, um die Final Table-Besetzung festzustellen.

Vier Amerikaner spielten am Ende um Gold-Bracelet. Klarer Chipleader war zunächst Brendon Rubie.  Doch der spätere Sieger Timothy Adams kam ihm immer näher auf die Spur. Dennoch eliminierte Rubie den ersten Finalteilnehmer (Anthony Gregg) mit Pocket 2s gegen A 3. In der wohl wichtigsten Hand gab Rubie dann aber die Führung endgültig an Adams ab. Auf dem Flop von 8h6d2d gingen alle Chips in die Mitte. Rubie hatte mit Td7d Flush Draw und Gutshot und Adams mit AdKs nur die Overcards. Turn brachte Qh und River 2c. Danach hatte Adams einen Monster-Chiplead. Auch die nächste Exekution nahm Adams persönlich vor. Pocket 10s hielten gegen Pocket 4s und damit waren Adams und Rubie im Heads-up . Das Chipverhältnis war mit 4,9 Mio. zu 750k mehr als eindeutig. Aber Brendon Rubie schaffte mit zwei Double-ups vorerst am Leben zu bleiben.

Am Ende lagen in der folgenden Hand alle Chips auf dem Tisch: das Board zeigte 8hQsTd5s. Rubie hielt KsQh und Adams AcQs. Auf dem River zeigte sich das ominöse As und Adams war Bracelet-Gewinner Nummer 28 der diesjährigen WSOP.

 Final Table Payouts:

 1            Timothy Adams            $392.476

2            Brendon Rubie            $242.458

3            James Schaaf                        $164.823

4            Anthony Gregg            $114.711

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben