Fabians Vegas Trash – Part 3: Schmackhaftes aus der WSOP Gerüchteküche

Welcome to Trashtown Las Vegas. Gossip, Gerüchte und die kleinen Geschichten am Rande. Charmante Momentaufnahmen, amüsante Belanglosigkeiten.  Frisch vom Pokertisch – und abseits des grünen Filz. World Series of Poker behind the scenes. Herzlich Willkommen.

Heute: Liv + Gale – Geht da was? Spielt Marvin das 1 Million Turnier? Holt Deutschland das erste Bracelet?

Wenn schon oftmals bei der amerikanisch-kulinarischen Verköstigungszeremonie gespart wird, so kocht zumindest die Gerüchteküche. Mit lodernder Flamme. Bzw. eher ein hier und da kurz aufkochendes Gerüchte-Süppchen mit zähem, begrenztem Informationsfluss. Denn die Stars machen sich oft rar. Verziehen sich in ihre Trailer-Trucks aka fahrende-Villa-mit-jedem-erdenklichen-Luxus parkend auf dem security-bewachten Pokerpro-Privatparkplatz. Ungestörte private Pausenintimität. Verständliche Flucht vor den Massen an Grindern, Pros und Touris, den verdreckten Klos, den langen Schlangen, penetranten Gymmik-Verkäufern, dem ungesunden Essen…dem ganz normalen WSOP Wahnsinn. Doch nicht alle können sich verstecken. Oder wollen es nicht. Abseits der Tische die die Pokerwelt bedeuten wird man Zeuge charmanter Zweisamkeitsidylle und der einen oder anderen Andeutung zwischen den Zeilen.

Liv + Gale

 

 

 

 

 

 

 

Feinfühligen Beobachtern kann es nicht entgangen sein. Die englische Pokerlady Liv Boeree und PCA Gewinner Galen Hall scheinen sich blendend zu verstehen. Sieht man den Einen, ist die Andere nicht weit. Ein Lächeln hier, ein neckischer Scherz da. Morgendliche Flur-Wettrennen, abendlicher Rio-Bar-Umtrunk oder die etwas andere, sympathisch-vertraute Pokerpausengestaltung, mit Bierchen und Musik am letzten Tisch des Saales beim $1.500 NL Event. Was Livs Freund Kevin MacPhee wohl dazu sagt? Nur Freundschaft und das Bedürfnis nach Verbündeten auf langen Pokerreisen oder doch mehr? Fabians Trash Blog wird euch selbstverständlich auf dem Laufenden halten. Wenn nicht hier wo dann?

Marvin + One Drop

Gerüchte gibt es viele um das mit Spannung erwartete One Drop Turnier. Für den Schnäppchenpreis von 1 Millionen Dollar können ab dem 1. Juli ausreichend be-bankrollte Pokerpros, gut betuchte Geschäftsleute oder Amateure mit wahnsinnigen, staking-freudigen Freunden um die höchste Turniersiegprämie kämpfen, die jemals bei einem Pokerevent ausgespielt wurde. Doch was ist mit den deutschen potentiellen Teilnehmern? Auf der offiziellen Teilnehmerliste ist zwar noch kein deutscher Namen zu sehen, dennoch schwirren noch einige Namen im Gerüchte-Raum umher. Darunter Vladimir Gechkenbein, der das $25.000 Satellite zum Event spielt, Tobias Reinkemaier, Phillip Gruissem und Marvin Rettenmaier. Natürlich will keiner so richtig mit der Sprache rausrücken. „Da geht noch was…“, ließ Marvin mit einem schälmischen Lächeln auf den Lippen auf Nachfrage hin verlauten. Obwohl die offizielle Anmeldefrist bereits abgelaufen ist, sollte das ja wohl für den frischgebackenen WPT Sieger und PartyPoker Pro kein Hindernis sein. Wir bleiben dran. Und wenn Tobi und Phillip morgen in Vegas ankommen werden wir selbstverständlich die Ersten sein, die sie ausquetschen.

Deutschland + Bracelet?

Zum Schluss ein brandaktuelles Gerücht: Deutschland holt endlich sein erstes Bracelet dieses Jahr. Denn es ist längst kein Gerücht mehr. Die deutschen runnen ganz gut bei der diesjährigen WSOP. Gefühlt fast jeden Tag deutsche Deepruns, darunter ein fünfter Platz beim PLO-Event für Khiem Nguyen für über $80.000. Doch was ist mit dem Bracelet für das Pius-Heinz-Land? Nachdem es für Khiem nicht ganz gereicht hatte, sieht es nun erneut vielversprechend aus. Beim $1.500 No Limit Holdem Massenevent, das am Vortag mit fast 3.000 Teilnehmern gestartet war, sitzen bei 28 verbleibenden Spielern noch zwei Deutsche am Tisch. Manig Löser und Max Lehmanski. Zurzeit ist Max mit über 1 Millionen in Chips sogar Chipleader. Es wird spannend. Haut rein Jungs! Und alle Deutschen, die in Vegas sind: Morgen fleißig zum Railen kommen und Stimmung machen!!!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben