WSOP Event #31: Carter Phillips gewinnt, Joe Cada Runner-Up

Sie waren die bekanntesten Gesichter am Final Table dieses Massen-Events. Und am Ende trugen Ex-Weltmeister Joe Cada und EPT- und WSOP-Champ Carter Phillips das Heads Up im Event 31, dem $1.500 NLHE Event aus. 

Es war eine würdige Heads Up-Schlacht im bisher größten Event der diesjährigen WSOP. Immer wieder wechselte der Chiplead zwischen den Kontrahenten, bevor der etwas ältere Carter Phillips die Oberhand über den 24-jährigen Joe Cada gewann. Zum Preisgeld von $664.130 gab es das zweite Bracelet für Phillips, der auch schon eine EPT-Krone sein Eigen nennt.

Insgesamt hatten  2.811 Spieler das Buy In von $1.500 entrichtet und nach Tag 2 waren davon noch 19 übrig. Chipleader war zu diesem Zeitpunkt Joe Cada, der somit als erster WSOP-Main Event Champ seit zehn Jahren (der letzte war Carlos Mortensen) die Chance besaß, ein zweites Bracelet zu holen.

Und es gab auch eine deutsche Hoffnung: Max Lehmanski verabschiedete sich aber auf Platz sechs für noch stattliche 113.000 Dollar. Auf Platz vier ging dann die letzte Dame im Feld, Cherish Andrews und nach der Eliminierung von Tom Chambers waren die beiden bekanntesten Gesichter unter sich.

Schon einmal dieses Jahr, nämlich beim Highroller Event der PCA waren die Beiden aufeinander getroffen. Da hatte Cada seinen Landsmann auf Platz 12 gebustet. Dieses Mal lief es anders herum. Carter Philipps hatte das Heads Up zwar mit einem Chipnachteil von 3,7 zu 9 Millionen begonnen, konnte in dem ewig dauernden Match aber immer mehr die Oberhand gewinnen. Am Ende gewann er das Bracelet und 664.130 Dollar.

 

Die Final Table Payouts:

1. Carter Phillips, $664.130

2. Joe Cada, $412.424

3. Tom Chambers, $290.875

4. Cherish Andrews, $210.083

5. Najib Kamand, $153.578

6. Maximilian Lehmanski, $113.618

7. Michael Aron, $85.043

8. Jonathan Poche, $64.399

9. Huy Quach, $49.333

 

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben