WSOP Event #34 – David Benyamine führt im $5.000 PLO Event

Je höher das Buy In und größer der Preispool, desto bekannter werden bei der WSOP die Gesichter. Und was sich da beim $5.000 PLO-Event zusammengeballt hatte, war wirklich die Creme de la Creme der internationalen Turnierpokerszene.

Ben Lamb (Player of the Year 2011) war stark verschlankt angetreten. Jason Mercier war dabei, ebenfalls John Racener, Vanessa Selbst, Jonathan Duhamel, Davidi Kitai, Viktor Blom, Luke Schwartz und Phil Galfond.

Phil Ivey hatte das Buy In ebenfalls entrichtet, war aber noch am Final Table des H.O.R.S.E.-Events beschäftigt. Als sein Stack noch bei 7.800 Chips stand, kam er in den Brasilia-Room, spielte eine Hand und doppelte gleich auf.

Auch das deutsche Line-Up konnte sich sehen lassen: Samuel Albeck, Jan Collado, Wilfried Haerig, Jan-Peter Jachtmann, Bulent Karsli, Khiem Nguyen, Thorsten Schuler, Dirk Schumann, Amir Tassoudji, Varahram Vardjavand, Ismael Bojang, Florian Langmann und Florian Schleps waren mit von der Partie.

Jan Collado (Rang 22), Wilfried Härig (Rang 30), Samuel Albeck (Rang 44) und Khiem Nguyen (Rang 61) überlebten den Tag. 

Insgesamt kreierten 419 Spieler einen Preispool von $1.969.300. Übrig blieben am Ende 72 Spieler. Commander und Chef auf der Braceletjagd war am Ende des Tages kein Geringerer als David Benyamine, der mit 248.300 Chips abschloss. Ebenfalls vorn im Cipcount zu finden: Kevin McPhee und Shaun Deeb. Das Schlusslicht bildet Mike Sexton, der noch 16.000 Chips vor sich stehen hat. 

Chipcounts

Die aktuellen Chipcounts findet ihr hier.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben