WSOP Event #36: Neumann und Liesy busto an Tag 2 – Antonio Esfandiari am Final Table

Auch das $3.000 WSOP Event #36 NLHE Shootout neigt sich dem Ende entgegen. Zehn Spieler konnten bereits zwei Tische für sich entscheiden. Nun geht es um den dritten Sieg und damit um das Bracelet. Die deutschen Hoffnungen Marko Neumann und Marco Liesy konnten sich leider nicht weiter durchsetzen. Auf den Gewinner wartet ein Preisgeld von $368.593.

An Tag zwei des Shootout Events trafen jeweils sechs Spieler an zehn Tischen gegeneinander an. Marko Neumann musste sich leider als letzter deutschsprachiger Spieler mit dem 39. Platz zufrieden geben. Er lief mit KdTd gegen AdTh von Thiago Nishijima. Da stehen die Chancen nicht gut und das zeigte auch das Board 3d3h6cQd3c. Immerhin gab es $9.086 für seinen Erfolg. Diesen Betrag durfte Marco Liesy ebenfalls einstreichen. Er bustete etwas früher, um genau zu sein auf Rang 47.

Neben Joe Tehan, Alessandro Longobardi und Roberto Romanello, steht Antonio Esfandiari im Finale. Der Bracelet Gewinner aus dem Jahre 2004 und WPT Champion 2010 hat nun beste Aussichten, sich sein zweites Goldarmband zu sichern. Insgesamt gab es für dieses Event 587 Anmeldungen, die für einen Preispool von $1.602.510 sorgten.

Alle WSOP 2012 News im Überblick.

Hier die Chipcounts von WSOP Event #36 NLHE Shootout

Buy-In: $3.000
Prizepool: $1.602.510
Entries: 587
Players Left: 10

1 – Antonio Esfandiari 538.000
2 – Joe Tehan 529.000
3 – Jeremiah Fitzpatrick 539.000
4 – Athanasios Polychronopoulos 528.000
5 – Alessandro Longobardi 512.000
6 – Jonathan Lane 509.000
7 – Sardor Gaziev 527.000
8 – Craig Mccorkell 539.000
9 – Roberto Romanello 530.000
10 – Thiago Nishijima 510.000

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben