Bodog Poker Network verkauft, Geschäftsführer zurückgetreten


Bodog88 übernimmt Bodog Poker Network. Sowohl die Marke, wie auch die Software wechseln im Zuge des Verkaufs den Eigentümer. Patrick Selin, Geschäftsführer bei Bodog Poker Network, hat seinen Rücktritt bereits angekündigt.  

Bodog88 wurde von Bodog-Gründer Calvin Ayre zu Beginn dieses Jahres auf den Markt gebracht. Sein Hauptaugenmerk sollte der schnell aufstrebende asiatische Glücksspiel-Markt sein. Der Start des Unternehmens erfolgte kurz nachdem Bodog und Ayre  im Februar vom Justizministerium der Vereinigten Staaten wegen illegalen Sportwetten und Online-Glücksspiel-Geschäften angeklagt wurden.

Während Bodog Poker Network zunehmend mit den scharfen Vorwürfen der Anklage konfrontiert war, expandierte Bodog88 und übernimmt nun die Tätigkeiten der Bodog Poker Marke. Die Morris Mohawk Gaming Group – ehemals US Bovada – die die Rechte an der Marke Bodog in den USA besitzt, wird weiterhin die gleichen Leistungen anbieten.

Patrick Selin, derzeitiger Geschäftsführer bei Bodog Poker Network, hat neben dem Verkauf auch seinen Rücktritt angekündigt. Selin, der sich Bodog im Jahr 2010 anschloss, war für das Unternehmen maßgeblich an der Einführung des sogenannten Freizeitspieler-Modells beteiligt. Dieses Modell war für Gelegenheitsspieler ausgelegt. Es beinhaltete namenlose Tische und blockierte die gezielte Datensuche, sodass für viele Hobbyspieler die Bodog Poker Network als favorisiertes Netzwerk positioniert wurde.

Bodog Gründer Calvin Ayre hat die jüngsten Entwicklungen innerhalb des Unternehmens bis dato jedoch noch nicht kommentiert.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben