WSOP Event #48: „Let´s sing a Song“ beim $ 3.000,- Limit Hold´em


Es müssen nicht immer um die Tausend Spieler oder weit mehr sein. Das Event #48 der WSOP gönnen sich gerade einmal 247 Teilnehmer. Bei einem Buy-In von $ 3.000,- kommen 27 Spieler ins Geld. Sie verteilen unter sich den Preispool von rund 675.000,- Dollar. Der Sieger wird sich neben dem so heiß begehrten Bracelet über die Summe von 165.205,- Dollar freuen können.

Fast könnte man meinen, es wäre ein Sit & Go Turnier. So übersichtlich ist das Teilnehmerfeld beim $ 3.000,- Limit Hold´em. Unter ihnen befindet sich nicht mal eine Handvoll deutscher Spieler. Neben Martin Knorr, Adil Sbai und Holger Lindemann, hat sich erneut auch Maxi Müller am Tisch eingefunden. Selbst die internationale Elite bleibt recht rar gesät. Mit dabei sind David Benyamine, Leonid Bilokur, Justin Bonomo, Jonathan Duhamel, Isaac Haxton, Alexander Kravchenko, Daniel Negreanu und, nicht anders zu erwarten, Phil Ivey.

Doch trotz weniger Teilnehmer, war es an den Tischen sehr unterhaltsam. In Level 8 wurde es an Tisch 365 musikalisch. Ali Eslami gab ein Ständchen zum Besten. Seine Augen waren auf die hübsche Maria Ho gerichtet, die kurz zuvor an den Tisch kam. Eslami sang:

„I can show you the world / Shining, shimmering, splendid / Tell me princess, now when did / You last let your heart decide?“

 „Sorgt dafür, dass er aufhört!” rief Todd Brunson von einem benachbarten Tisch.

Doch Eslami meinte zu Ho: „Jetzt bist du dran.“ Es gab eine kurze Pause, dann fuhr Ho mit dem Lied fort. Es ging zwischen den beiden hin und her. Zur Überraschung aller waren auch beide richtig textsicher, was den Aladdin-Klassiker „A whole new world“ anging, bis auffiel, dass beide den Text auf ihren iPads vor sich hatten.

 „Ist das eine Art verrückte Nebenwette?“ fragte jemand am Tisch.

Das Paar sang das Lied zu Ende und erntete dafür Applaus von den umliegenden Tischen. Ho strahlte über das ganze Gesicht. „Du bist so ein schüchterner kleiner Vogel“, scherzte Eslami. Ho kicherte nur.

Nach dieser amüsanten Randgeschichte, nochmal zurück zum Geschehen. Bei noch 126 verbliebenen Spielern wird sich morgen zeigen, für wen die Musik weiterspielt und den Einzug ins Finale schafft. Chipleader nach Tag 1 ist Sam Barnhart mit 58.900 Chips. Auch unser musikalisches Pärchen hat den ersten Tag überlebt. Lassen wir uns überraschen, ob sie morgen ein neues Lied in petto haben.

Chipcounts:

Sam Barnhart 58,900
David Forster 52,000
Michael Parizon 46,800
Micah Raskin 44,000
Chad Brown 41,100
Shawn Keller 34,000
Jimmy Fricke 33,500
David Steicke 32,000
Jonathan Duhamel 29,000
Jeff Shulman 27,200
Ray Henson 27,000
Maria Ho 25,000
Leonid Bilokur 24,000
Dutch Boyd 22,000
Dan Kelly 21,000
Humberto Brenes 19,000
Justin Bonomo 19,000
Chris Grigorian 17,000
Hoyt Corkins 13,750
Jesse Martin 13,500
Tommy Vedes 13,400
Shaun Deeb 12,600
Todd Brunson 12,400
Dwyte Pilgrim 12,300
Al Barbieri 12,000
Daniel Negreanu 12,000
Shannon Shorr 11,600
Erick Lindgren 9,775
Ali Eslami 8,700
Aubin Cazals 8,500
Vladimir Shchmelev 7,600
Daniel Idema 7,600
Scott Seiver 6,600
Aaron Steury 6,300
Mike Leah 6,100
Jerrod Ankenman 5,900
Todd Witteles 5,600
Joe Chaplin 5,400
Mohsin Charania 5,200
Jonathan Little 5,200
Alexander Kravchenko 5,000
Ronnie Bardah 4,700
Daniel Makowsky 4,400
Jonathan Tamayo 4,200
Jon Turner 4,175
Zachary Clark 4,000
Hasan Habib 1,200

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben