Global-Online-Traffic im letzten Jahr um 18% gesunken


Ein neuer Bericht der Poker-Traffic-Tracking Website Pokerscout zeigt, dass der globale Traffic auf den Online-Pokersites im Vergleich zum letzten Jahr um ganze 18% gesunken ist. Der Rückgang ist im wesentlichen auf die Schließungen einer der größten Plattformen, FullTilt Poker und Ultimate BetPoker/Absoulut Poker, zurückzuführen.

Die wöchentlichen Rankings aus den Tracking-Sites zeigen, dass der Traffic auf den Online-Pokersites letzte Woche um 0,9% gesunken ist. Es ist die sechste Woche in Folge, in der ein Rückgang zu beobachten ist. Hauptverantwortlich für den deutlich spürbaren Rückgang sind die Schließungen von FullTilt- und UB/Absolut-Poker.

Seit dem FullTilt Poker seine Pforten am 29. Juni vergangenen Jahres schließen musste, schlägt der Rückgang immer höhere Wellen. Berichten zufolge werden sowohl FullTilt als auch UB/Absolut Poker, die zwar rein technisch gesehen immer noch Online sind, ca 99% ihrer Spieler verlieren. Auch andere Anbieter sind vom Rückgang betroffen.

Die größten Verlierer neben FullTilt Poker und UB/Absoulut ist das International Poker Network. Sie verzeichnen einen Rückgang von 51%. Bei PKR ging der Traffic um 34% runter, bei Merge Gaming sind es 13%.

Es gibt aber auch Seiten, die einen Zuwachs verzeichnen können. Allen voran Revolution Gaming. Bei Ihnen schoss der Traffic um 72% nach oben. Bei 888Poker sind es immerhin noch 16% Zuwachs.

Unterdessen hält PokerStras weiterhin den Status des Branchen Primus aufrecht. Im Bezug auf aktive Spieler liegt PokerStars mit ihren zwei Subdomänen PokerStars.es und PokerStars.fr weiterhin ganz oben in den Top Ten.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben