+++Update+++ Raymond Bitar drohen bis zu 145 Jahre Freiheitsstrafe +++Update+++


Die US-Staatsanwaltschaft des Southern District of New York hat in einer offiziellen Pressemitteilung die Verhaftung von Ray Bitar verkündet. Bitar wurde am Montagmorgen New Yorker Zeit auf dem John F. Kennedy International Airport festgenommen.

„Mit der heutigen Festnahme und den neuen gegen ihn erhobenen Vorwürfen wird Raymond Bitar für den angeblichen Multi-Millionen-Betrug zur strafrechtlichen Verantwortung gezogen. In der Anklageschrift heißt es, dass Bitar seine US-Kunden hintergangen und sie im Rahmen eines internationalen Ponzi-Schema, mit leeren Händen hat da stehen lassen“ so Manhattans US-Justizministerin Preet Bharara.

Laut Anklageschrift wird Ray Bitar in neun Punkten angeklagt und ihm droht eine mehr als hundertjährige Haftstrafe. Wenn er in allen Punkten verurteilt wird, sind dass 145 (!) Jahre.  

„Bitar und Full Tilt Poker beharrten auf das Beibehalten der US-Spieler, obwohl dies schon längst verboten ist. Wie bereits bekannt ist, wurde Bitar schon einmal angeklagt. Und zwar wegen Banken Betrug, um das illegale Glücksspiel zu verheimlichen. Nun wird er beschuldigt Full Tilt Kunden betrogen zu haben. Er hat seinen Kunden wissentlich vorenthalten, dass er sie nicht auszahlen kann. Mit zukünftigen Spielereinzahlungen wollte er seine Gläubiger auszahlen“ sagte FBI Assistant Director-in-Charge Janice K. Fedarcyk.

Nelson Burtnick wird auch in der Anklage genannt und in neun Punkten angeklagt. Ihm drohen bis zu 95 (!) Jahre Haft.

Hier die Anklagepunkte im Einzelnen wie sie in der Pressemitteilung vorkommen.

COUNT – DEFENDANT(S) – CHARGE – MAXIMUM PENALTIES

1. – Bitar, Burtnick – Conspiracy to Violate UIGEA – Five years in prison; $250,000 fine or twice the gain or loss from offense; three years of supervised release.

2, – Bitar, Burtnick – Violation of UIGEA – Full Tilt Poker – Five years in prison; $250,000 fine or twice the gain or loss from offense; three years of supervised release.

3. – Bitar, Burtnick – Operation of Illegal Gambling Business – Full Tilt Poker – Five years in prison; $250,000 fine or twice the gain or loss from offense; three years of supervised release; forfeiture of proceeds of offense.

 4. – Bitar, Burtnick – Conspiracy to Defraud Banks – 30 years in prison; $1,000,00 fine or twice the gain or loss from offense; five years of supervised release; forfeiture of proceeds of offense.

5. – Bitar – Wire Fraud – 20 years in prison; $250,000 fine or twice the gain or loss from offense; three years of supervised release.

6. – Bitar – Wire Fraud – 20 years in prison; $250,000 fine or twice the gain or loss from offense; three years of supervised release.

7. – Bitar – Wire Fraud – 20 years in prison; $250,000 fine or twice the gain or loss from offense; three years of supervised release.

8. – Bitar, Burtnick – Money Laundering Conspiracy, Promotion – 20 years in prison; $500,000 fine or twice the amount laundered; three years of supervised release; forfeiture of proceeds of offense.

9. – Bitar, Burtnick – Money Laundering Conspiracy, Use of Funds – 20 years in prison; $250,000 fine or twice the amount laundered or twice the gain or loss; three years of supervised release; forfeiture of proceeds of offense.

10. – Burtnick -Violation of UIGEA – Pokerstars – Five years in prison; $250,000 fine or twice the gain or loss from offense; three years of supervised release.

11. – Burtnick – Operation of Illegal Gambling Business – PokerStars – Five years in prison; $250,000 fine or twice the gain or loss from offense; three years of supervised release; forfeiture of proceeds of offense.

[cbanner#9]

Wir von der Hochgepokert.com bleiben an der Story dran und halten euch auf dem Laufenden.

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben