WSOP Event #53 – Sieg für Neil Willerson im größten Turnier der WSOP 2012

Es war das zahlenmäßig stärkste Feld der diesjährigen WSOP. In Event #53, dem $1.500 NLHE waren 3.166 Spieler an den Start gegangen und am Ende gewann mal wieder ein US-Amerikaner. Dabei hatte lange Zeit alles nach dem ersten russischen Sieg der WSOP 2012 ausgesehen.

Zu lange hatte das Heads Up zwischen Neil Willerson und Vladimir Mefodichev gestern gedauert, deshalb mussten die Kontrahenten heute zum letzten Shootout noch mal antreten. Mefodichev konnte seinen 1:2 Chiprückstand dabei schnell aufholen und zwischenzeitlich sogar in Führung gehen. Doch dann lief alles in diesem Heads Up für seinen amerikanischen Kontrahenten Neil Willerson. Nach etwa zwei Stunden konnte sich Vladimir ein letztes Mal mit einem Double Up retten. Bevor es mit der folgenden Hand endgültig vorbei war. Nach einem Flop von 4c3s8s annoncierte Mefodichev all in. Neil Willerson callte mit Js6s zum Flush Draw. Den hatte der Russe mit Ks5s auch anzubieten. Am Turn zeigte sich dann allerdings die 6c und weil die Th am River Mefodichev auch nicht mehr half, sackte Neil Willerson neben dem Bracelet auch 737.248 Dollar ein.

[cbanner#9]

Final Table Payouts:

1. Neil Willerson, 737.248 Dollar

2. Vladimir Mefodichev, 456.217 Dollar

3. Hugh Henderson, 322.866 Dollar

4. Zachary Humphrey , 233.708 Dollar

5. Matthew Graham,171.135 Dollar

6. Hai Chu, 126.770 Dollar

7. Brian Piccioli, 94.971 Dollar

8. Randy Ashe, 71.933 Dollar

9. Ryan Hughes, 55.093 Dollar

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben