WSOP Event #54: Entscheidung vertagt


Ein weiteres Massen-Event ging soeben zu Ende bei der WSOP. Tag 3 des Events #54 stand auf dem Programm. 15 von ehemals gestarteten 3321 Spieler kehrten ins Rio zurück, um das Bracelet auszuspielen. Als Chipleader ging Will Jaffe an den Start und schaffte es bis ins Heads-up.

15 Spieler waren von unglaublichen 3221 noch übrig als man sich zum dritten und letzten Tag des Event# 54 traf. Der bekannteste Namen war David „Bakes“ Baker, der dieses Jahr bereits das $10.000 H.O.R.S.E. Event für sich entscheiden konnte. Doch viel lief heute für Bakes nicht zusammen. Nachdem sich Clayton Fletcher und Ian Chan auf den Plätzen 15 und 14 verabschiedeten, erwischte es den zweimaligen Bracelet Gewinner auf Platz 13.

Benjamin Volpe und Carl Le traten als Nächstes den Gang zum Chashier an. Final Table Bubble-Boy wurde Brett Schwertley. Danach gingen an die Rail Jeff Fielder gefolgt von Benjamin Grisem, Muhamet Perati, Jason Tompkins sowie Ken Fishman und Nghi Van Tran. Letzteren erwischte es besonders hart. Pre-Flop gingen die Stacks von Van Tran und Will Jaffe in die Mitte. Nghi Van Tran lag mit 7s 7d hauchdünn vor Wills As Js. Doch das Board brachte Tc Td 5c Qs Qh und beförderte Tran aus dem Turnier.

[cbanner#9]

Will Jaffe war dann auch für den nächsten Bus-Out verantwortlich. Er schickte Joseph Kuether auf Platz drei nach Hause. Somit stand das Heads-up fest. Will Jaffe vs. Luis Campelo. Beide starteten mit beinah gleich vielen Chips. Nach etwas über zwei Stunden, entschied man sich die Entscheidung auf heute Nacht zu vertagen.

WSOP Event #54: $1.000 No Limit Hold´em

Buy-in: $1.000
Entries: 3221
Prizepool: $2.898.900
Winner: ???

Chipcounts:

1. Will Jaffe – 5.390.000
2. Luis Campelo – 4.275.000

Hier geht es zu den Payouts.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben