WSOP Event #57 – Pantaleo rastet beim $10.000 NLHE Six Handed aus

Dieses Turnier ist wie eine Erholungsanstalt für alle geschädigten des BIG ONE. Im letzten Championship Event der diesjährigen WSOP tauchten fast alle Bustouts des eine Million Dollar-Turniers auf. Auch 12 Deutsche und ein Österreicher versuchten ihr Glück. Dabei brachte Giuseppe Pantaleo das Turnier mit seinem italienischen Temperament kurz zum Beben.

Der Gewinner dieses Events wird zum Dollar-Millionär. 474 Spieler bezahlten das Buy In von $10.000 und kreierten dabei einen gewaltigen Preispool von 4.455.600 Dollar. Der Sieger wird dabei am Ende mit 1.136.197 Dollar nach Hause gehen. Genug Holz, um noch einmal die gesamte Weltelite an die Tische zu locken. Vom BIG ONE war mit Phil Ivey (busted), Bertrand Grospellier (busted), Cary Katz (busted), Michael Mizrachi (busted), Jason Mercier, Daniel Negreanu (busted), Noah Schwartz Tom Marchese oder Erik Seidel (busted) fast die gesamte Bustout-Liste der beiden Starttage vertreten.

Außerdem dabei: mit Giuseppe Pantaleo, Martin Finger, Philipp Gruissem, Niklas Heinecker, Igor Kurganov, Max Lehmanski, Sven Leu, Mannig Löser, Anton Morgenstern, Fabian Quoss, Marvin Rettenmaier, Michael Schulze und Thomas Muehloecker, 13 Deutsche und ein Österreicher. 

Schon wieder an den Rails: Igor Kurganov. Und auch für Giuseppe Pantaleo endete dieser Event frühzeitig. Bevor er auf Anweisung des Personals das Rio verlassen musste, ließ Giu allerdings noch mal den Brasilia Room erbeben. Das italienische Temperament brach nicht ohne Grund hervor. Giuseppe war mit Pocket King und zu diesem Zeitpunkt gewaltigen 43.100 Chips all in. Sein Kontrahent, Ismail Erkenov machte den Call mit Ad3c !!!. Das Board brachte 9c3s5h 7s 3h. Trips für Erkenov und das Turnierende für Pantaleo. Der rastete daraufhin aus. Ließ einen ganzen Wortschwall in Deutsch, garniert mit ein paar „Fuck you“`s über Erkenov und den Dealer niedergehen und wurde daraufhin nachdrücklich aufgefordert das Rio unverzüglich zu verlassen. Was genau Giuseppe von sich gegeben hat und welche Konsequenzen das für ihn haben könnte, erfahrt ihr von ihm selbst in der morgigen Sendung von PokerToday.

Noch gut im Turnier stehen Philipp Gruissem, Marvin Rettenmaier (31k)  und Max Lehmanski (100k). Insgesamt überlebten 176 Spieler. Heute wird auf die 48 bezahlten Plätze heruntergespielt. Der offizielle Chipcount wird nachgereicht.

[cbanner#9]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben