Dominik Nitsche gewinnt sein erstes Bracelet – Der finale Tag aus der Sicht des Siegers


Dominik Nitsche hat bei seiner ersten World Series of Poker sein erstes Bracelet gewonnen. Beim größten $1.000 No Limit Turnier der diesjährigen WSOP, hat der Mindener Grinder 4620 (!) Spieler hinter sich gelassen und sich das goldene Armband und ein Preisgeld von $654.797 geschnappt. Den Weg zu seinem bisher größten Triumph wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten.

Der Tag begann mit den verblieben 51 Spielern und vier deutschsprachige Spieler waren noch mit von der Partie. Dominik startete von Platz 30 mit 218.000 Chips und sollte das Feld ordentlich von hinten aufräumen. Als Erstes erwischte es Dirk Heuchert auf Platz 51 ($10.811). Short pushte er seinen Stack Ac 8h und bekam den Call von Aditya Agarwal der Dirk mit Ad Jc dominierte. Das Board brachte leider keine Hilfe für Dirk

Big Pot für Nitsche

Mittlerweile hatte Dominik Nitsche etwas an Boden gut machen können und hatte einen ansehnlichen Stack von ca 420.000 als Folgendes passierte. Das Board lag mit 7d 8d Ah 4h und im Pot waren 75.000. Fernando Suaya shovte für mehr als 400K. Dominik ging tief in den Tank und entschied sich für den Call.

Showdown:
Dominik Nitsche: Ad 9c
Fernando Suaya: Jh Th

Der River blankte mit der 7s aus und brachte Dominik den Monster-Pot in Höhe von 925.000 ein. BOOOM!

Zwischenzeitlich verabschiedeten sich Matthias Holz auf Platz 38 ($13.264) und Andrea Tropea auf Platz 25 ($20.499). Dominik konnte seinen Lauf fortsetzten und rangierte bei den letzten 16 Spielern auf Rang 3 mit 1.450.000 Chips.

Yoav Tanenbaum eröffnete aus früher Position auf 80.000 und Nitsche callte aus dem Cutoff. Der Flop brachte 7d Ks 4h. Tanenbaum c-bettete 100K, Nitsche callte. Am Turn erschien die Qd und Tanenbaum feuert erneut eine Kugel ab. Diesmal waren es 250.000 die wieder von Dominik gecallt wurden. Der River brachte die 5d und Yoav nahm diesmal den Fuß vom Gas und checkte. Dominik dachte erst gar nicht daran behind zu checken und ging prompt All-in. Yoav Tanenbaum überlegte nicht lange und callte mit [Ax] [Kx], was aber nicht genug war gegen Nitsches Pocket Sevens. Mit dem gefloppten Set schickte er seinen Kontrahenten an die Rails. Nach dieser Hand hielt Dominik 1,9 Millionen Chips und konnte diese kurze Zeit später auf 2.740.000 ausbauen.

Next one please!

Bei zwölf verbliebenen Spielern war der frisch gebackene Bracelet Gewinner mit Abstand Chipleader und dominierte weiterhin das Geschehen. Im Battle of the Blinds füllte Hieu Nguyen den Small Blind auf und Nitsche raiste aus dem Big Blind. Nguyen callte und beide sahen sich einen Flop von 4d 9c 8s an. Hieu Ngyuen überlegte nicht lange und pusht mit Js Th All-in. Der Mindener überlegte wenige Sekunden und callte das All-in mit 9h 9s. Turn 6h und River Kd ändern nichts mehr an der Situation. Nach diesem Pot baut er seinen Stack auf 3,1 Millionen Chips aus.

Let the Nitsche Show begin

Als man den Final Table erreichte war Dominik weiterhin klarer Chipleader und er dominierte weiterhin das Geschehen. Ein Pot nach dem anderen wanderte in die Richtung des Deutschen. Daniel Eichhorn fiel als nächstes Nitsche zum Opfer. Preflop landeten die Chips von Eichhorn nach einer 4-bet in der Mitte und Dominik snap callte.

Showdown:
Dominik Nitsche: As Qc
Daniel Eichhorn: Ks Qh
Board: Qs 4c 9d 7h Jh

Danach war Nitsche rauf auf 4.500.000 und weiterhin klarer Chipleader am Final Table. Auch der Nächste Bust-out ging auf seine Kappe. Seine Red Kings hielten gegen Jonathan Millers As Qd. Zur Abwechslung beförderte danach dann mal ein anderer Spieler jemanden an die Rails. Jonathan Hilton bustete mit Ks Kc Martin Vallo der im Showdown nur 6d 6h vorweisen konnte.

Wieder einmal hatten die Könige den Weg zu Nitsche gefunden und zu seiner großen Freude wachte Franklin Johnson nicht nur mit einer starken Hand auf, sondern er hatte auch ca. 2.530.000 Chips, die er bereitwillig in die Mitte schob, nachdem Dominik All-in pushte.

Showdown:
Dominik Nitsche: Kd Kc
Franklin Johnson: Qc Qh
Board: 8s 6h Jc Kh 2c

Zack! Nitsche rauf auf 7.610.000. Doch der Nitsche Express kam immer weiter ins Rollen und ließ seinen Gegenspielern nicht den Hauch einer Chance. Mit Jc Jh schickte er Randolph Lanosga auf Platz 5 nach Hause. Lanosga hielt 6h 6d und konnte nicht improven.

Auch die Flips konnte Dominik für sich entscheiden. Seine Pocket Nine´s hielten gegen Sebastien Comels AsQh und er konnte weitere 1.3 Millionen Chips seinem ohnehin schon riesigen Stack hinzufügen. Alex Cordero verließ das Turnier auf Platz 3 und somit stand das Heads-up fest.

Dominik Nitsche (10.460.000 Chips) vs. Jonathan Hilton (3.400.000 Chips)

Hilton konnte zunächst ein paar kleine Nadelstiche setzten und immer wieder einmal verdoppeln. Zwischenzeitlich kämpfte er sich auf 4 Millionen Chips zurück. Doch Nitsche ließ keinen Zweifel daran, wem das Bracelet gehörte. Nachdem er ihn wieder auf 1.400.000 runter grinden konnte, war es dann so weit.

Dominik Nitsche open-pushte mit Ks 5s und Jonathan Hilton callte mit Ac 8h. Das Board brachte 3h Js Qc Tc 9d und damit den verdienten Sieg für Nitsche.

BOOOOOM!!!

Damit gewinnt Dominik Nitsche bei seiner ersten WSOP sein erstes Bracelt und ein Preisgeld in Höhe von $654.797.
Wir von der Hochgepokert.com Redaktion gratulieren Dominik von ganzem Herzen und Wünschen ihm viel Erfolg beim Main-Event. Natürlich haben unsere Kollegen vor Ort ein Interview mit Dominik geführt. Das Interview, die exklusiven Bilder der Bracelet Party und ein weiteres Interview mit George Danzer zu seinem 3. Platz gibt es in der heutigen PokerToday Sendung zu sehen.

[cbanner#9]

WSOP Event #59 $1.000 No Limit Hold´em:

Buy-in: $1.000
Entries: 4620
Prizepool: $4.158.000
Winner: DOMINIK NITSCHE 

Hier geht es zu den Payouts.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben