APSA startet mit Pokerkursen für Anfänger und Fortgeschrittene

Die APSA bietet ab Juli Seminare (nächster Termin 21.07.12) an, bei denen die korrekte Spielweise vor und nach dem Flop behandelt wird. Außerdem werden mathematische und spieltheoretische Konzepte, nach dem Vorbild der Pokerkurse die am Massachusetts Institute of Technologies (MIT) angeboten werden, erläutert.

Ab Juli wird monatlich ein Seminar abgehalten, insgesamt gibt es sechs verschiedene Themenschwerpunkte. Wem das nicht genug ist, der kann sich bei Workshops weitere wichtige Strategien aneignen. Die Workshops (nächster Termin 28.07.12) sind auf maximal neun Personen begrenzt und erlernte Theorien und Konzepte können dort direkt am Pokertisch in die Praxis umgesetzt werden. Die kleinen Gruppen erlauben somit ein individuelles Feedback und eine detaillierte Analyse von auftretenden Spielsituationen. Wer sein Wissen weiter vertiefen möchte, kann sich bei Einzel-Coachings (Termin nach Vereinbarung) den letzten Schliff holen. Bei diesen privaten Pokercoachings besteht die Möglichkeit persönlich und intensiv mit dem Trainer zu arbeiten. Es werden mittels Hand History Review mögliche Fehlerquellen gesucht und gemeinsam ein auf den Kunden abgestimmter, individueller Spielstil entwickelt.

Natürlich will die APSA auch Neueinsteigern die Chance geben Poker schnell und erfolgreich zu erlernen. Hierfür werden alle zwei Monate (nächster Termin 25.08.12), in Kooperation mit dem Montesino Wien, Anfängerkurse angeboten. Der Montesino Tournament & Entertainment Manager Michael Bittmann wird die Kursleitung übernehmen und wird den Teilnehmern die Grundregeln wie Handranking, Spielablauf, Starthandauswahl etc. näher bringen.

[cbanner#9]

Weitere Informationen zu den Kursen befinden sich unter http://www.apsa.co.at/academy/allgemeines/. Die Anmeldung erfolgt über die Partnerplattform http://www.beigebracht.com/apsa. Die APSA und das Montesino Wien freuen sich über zahlreiche Anmeldungen undhoffen, dass Österreich beim Kampf um den Weltmeistertitel in diesem Jahr ein Wörtchen mitzureden hat.

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben