WSOP Main Event Tag 3 – 719 Spieler übrig, Dave D’Alesandro Chipleader

Etwas mehr als Eintausend Bustouts sah Tag 3 des Main Events der WSOP. 1.738 waren gestartet. 719 blieben übrig. An der Spitze stehen nun vier Amerikaner. Der Deutsche Jan Kasten legte einen spektakulären Rollercoaster hin und ist ebenfalls ganz vorn mit dabei. Auf der Bustout-Liste ist neben Titelverteidiger Pius Heinz auch eine ganze Menge internationaler Prominenz.

Mit Dan Harrington (1995), Robert Varkonyi (2002), Jerry Yang (2007) und Peter Eastgate (2008) musste am heutigen Tag 3 eine ganze Riege einstiger Main Event Champions die Segel streichen. Und auch Pius Heinz hielt es nicht lange im Geschehen. Mit Pocket 6er verlor er in einem der frühen Level gegen Asse und musste den Traum von der Titelverteidigung begraben.

Ebenfalls nicht mehr dabei sind Barry Greenstein, Nick Shulman, Vicky Coren, Sammy Farha, Eugene Katchalov und Phil Galfond. Auch bei den Deutschen gab es mit Dominik Nitsche einen prominenten Bustout.

Andere aus dem deutschsprachigen Team schlugen sich hingegen besser. Ganz vorn dabei Jan Kasten, der den Tag als bester Deutscher begonnen hatte und nun mit 636.000 Chips wieder unter den Top 20 des allgemeinen Chipcounts steht. Zwischendurch hatte Kasten mal über die Hälfte seines Chipstacks verloren, um dann mit aller Macht aus den Niederungen zurückzukehren.

Ebenfalls ganz vorn dabei der Jenenser Nico Behling, der mit über 500.000 Chips Kontakt zur Spitze hält. Auch Marvin Rettenmaier konnte einen Schritt nach vorn machen und steht nun bei über 300.000 Chips.

An der Spitze tummeln sich mit Dave D’Alesandro, Sean Rice, Jacob Balsiger und Leo Wolpert derweil vier unbekannte Amerikaner, die bereits über eine Million Chips halten.

Der genaue Chipcount wird in Kürze nachgereicht.

[cbanner#9]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben