Wechsel von PokerStars.com zu PokerStars.eu – Spielerpool bleibt der Gleiche

Gestern Abend erhielten alle deutschen Spieler auf PokerStars.com eine Nachricht, in der ihnen mitgeteilt wurde, dass ihr neuer Client ab dem 19. Juli statt dem Kürzel Dot.com das Kürzel Dot.Eu tragen wird. Auswirkungen wird das keine haben.

Eine solche Mail löst in den Zeiten nach dem Black Friday immer ein bisschen Panik aus. Gestern Abend waren die Diskussionsforen voller Nachfragen, nachdem alle Spieler bei PokerStars darüber informiert worden waren, dass ab dem 19. Juli ihr Client nicht mehr das Kürzel Dot.Com sondern Dot.Eu tragen wird.

Dabei handelt es sich um eine rein steuerrechtlich motivierte Änderung. Die Dot.Com-Seite ist auf der Isle of Man und somit außerhalb der EU lizenziert. Die Dot.Eu-Seite hat eine Lizenz der maltesischen Regulierungsbehörde. Damit fallen weniger Steuern auf die Gewinne innerhalb der EU an.

In einer Stellungsnahme des PokerStars VIP-Supports in Deutschland, der bei intelli veröffentlich worden war, heißt es:

„Die Umstellung auf PokerStars.eu hat für in Deutschland ansässige Spieler weder rechtliche Auswirkungen, noch ändert sie in irgendeiner Weise den Spielbetrieb. Alle Client-Funktionen, Spielangebote (inklusive des weltweiten Spielerpools), VIP-Rewards etc. bleiben vollkommen unverändert.

PokerStars.eu wurde ursprünglich eingeführt, um das Angebot zielgenauer auf den innereuropäischen Markt ausrichten zu können, und um der Situation einiger Staaten gerecht zu werden, in denen eine Lizenz innerhalb des EU-Gebiets erforderlich geworden (oder vorteilhaft) ist. In Deutschland hat diese Lizenz keine unmittelbaren Auswirkungen; es gibt weiterhin sowohl das schleswig-holsteinische Glücksspielgesetz (dessen weitere Entwicklung nach der dortigen Landtagswahl beobachtet werden muss) als auch den Glücksspielstaatsvertrag der anderen Bundesländer (von dem namhafte Verfassungs- und Europarechtsexperten annehmen, dass er verfassungs- und/oder europarechtswidrig ist). Allerdings war es nur logisch, nach der erfolgreichen Einführung der PokerStars.eu-Lizenz jetzt auch Deutschland als einen der wichtigsten EU-Pokermärkte dorthin zu überführen.

Es handelt sich also um einen rein technischen Vorgang, der weder Auswirkungen auf den Spielbetrieb hat, noch einer eventuellen zukünftigen anderweitigen Lizensierung (je nach Entwicklung der Situation in den deutschen Bundesländern) im Weg steht.“

Update:

Zudem wurden wir soeben von PokerStars mit diesen Informationen für Spieler versorgt:

PokerStars ist seit einiger Zeit mit PokerStars.EU durch die Lotterie- und Glücksspielbehörde in Malta in der Europäischen Union lizenziert. Im Zuge dieser neuen Lizenzerteilung haben wir bereits zahlreiche Länder auf die maltesische Lizenz und somit auf PokerStars.EU umgestellt. Dazu zählen unter anderem Schweden, Finland, Polen oder auch die Niederlande. Als nächstes transferieren wir alle deutschen Spielerkonten, diese werden dann zukünftig unter der maltesischen EU-Lizenz geführt. Geplant ist dies für den 19. Juli 2012 ab 16 Uhr deutscher Zeit.   
 
Für unsere Spieler ändert sich im Grunde nichts – durch die Umstellung wird es keinerlei spielrelevante oder sicherheitsrelevante Veränderungen geben. Wir garantieren nach wie vor die höchsten Sicherheits- und Spielstandards, die weltweit für PokerStars gelten. Lediglich der Lizenzgeber ändert sich.

• Benutzername und Passwort bleiben gleich.
• Guthaben, Boni, VIP-Status, VPPs und-Stellar Rewards bleiben unverändert.
• Die Anzahl und Auswahl an Turnieren bleibt gleich – genauso wie der Spielerpool.
 
Der Transfer-Prozess im Überblick:

1. Datum der PokerStars.eu-Einführung für Deutschland ist der 19. Juli 2012.

2. Sobald Spieler an diesem Tag oder danach die PokerStars-Software starten, wird automatisch die neue .eu-Version geladen. Wir bitten unsere Spieler einfach den Software-Anleitung zu folgen – und in wenigen Minuten ist die neue PokerStars.eu-Lobby installiert und spielbereit.

3. Sollten Spieler zu dem Zeitpunkt der Einführung gerade ein Turnier spielen, können sie dieses ganz normal beenden. Beim nächsten Start der PokerStars-Software werden die Spieler automatisch gebeten, die neue PokerStars.eu-Software zu laden.

4. Sollten Spieler für ein Turnier registriert sein, müssen sie sich erst von diesem Turnier abmelden, um den Konto-Transfer abschließen zu können. Sobald die PokerStars.eu-Lobby geladen ist, können sie sich für alle Turniere wieder neu anmelden.
 
5. Benutzer des PokerStars-Mobile App müssen diese noch einmal herunterladen. Zuerst muss jedoch der Transfer am PC abgeschlossen sein. Dann erst kann die neue PokerStars.eu Mobile App
heruntergeladen werden. Die iOS-Version ist im App Store zu finden und die Android-Version kann unter http://www.pokerstars.eu/mobile/ heruntergeladen werden.
 
Falls Fragen seitens der Spieler bestehen – der PokerStars Support ist 24/7 unter support@pokerstars.eu erreichbar und hilft gerne.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben