Inside illegal Hollywood Cash Games – Ein Buch deckt auf!

Die illegale Pokerrunde der Hollywood Größen Ben Affleck, Leonardo Di Caprio und Co sorgten für Aufsehen. Doch diese Pokerrunden bei den Stars & Sternchen sind keine Seltenheit. Jetzt wird ein Buch veröffentlicht, in dem ein Insider und Organisator dieser Runden von den Partien berichtet. 

Laut der Nachrichten Agentur Associated Press wird Molly Bloom bald ein Buch veröffentlichen, dass über die illegalen High Stakes Cash Games der Hollywood Größen in den letzten sieben Jahren berichtet. Doch wer ist diese Molly Bloom überhaupt? Die 34-jährige Schwägerin vom zweimaligen Olympia-Ski Fahrer und Philadelphia Eagles Player Jeremy Bloom, bezeichnet sich selbst als das „sexy to-go girl“ für die High Roller, die um die Millionen an geheimen Plätzen zockten. Diese waren unter anderem das Beverly Hills Hotel, das Four Seasons und The Viper Room am Sunset Boulevard.

Die sogenannte „Poker-Madam“ kümmerte sich um den Aufenthalt der Spieler, sorgte für Essen und Getränke, stellte das Dealer-Personal ein und beobachtete natürlich alles sehr genau. Daraufhin zeichnete sie die Einzelheiten auf und nun soll es im Sommer 2013 ein Buch über diese Runden geben. Einen Titel gibt es bisher noch keinen. 

In diesem Buch sollen natürlich die einzelnen Spieler wie Ben Affleck, Leonardo DiCaprio, Tobey Maguire, Alex Rodriguez und Matt Damon ihren Part erhalten. Sie gab an, dass sie perfekt über die geheime Welt der illegalen High Stakes Cash Games herrschte. Doch als im letzten Jahr der Einsturz kam, veränderte sich alles. Schuld daran ist Brad Rudermann, der nun 10 Jahre im Gefängnis verbringen muss. Der Hedge-Fond Manager betrog seine Kunden und verzockte deren Geld in den Partien.

Als dies öffentlich wurde, verklagte er die Teilnehmer der Pokerrunde und forderte seine Verluste ein. Spieler wie Tobey Maguire zahlten einen Teil zurück. Insgesamt soll Ruderman über 5,2 Millionen Dollar in den Partien verloren haben. Die 22 Spieler, von denen er das Geld zurückverlangte, vereinbarten außergerichtlich, dass sie ihm insgesamt 1,75 Millionen Dollar zurückzahlten. Seit dem Zeitpunkt fanden bisher offiziell keine High Stakes Partien mehr statt. 

[cbanner#9]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben