Molly Bloom – The „Poker Madam“

Molly Bloom ist bei Hollywood Größen wir Leonardo DiCaprio, Tobey Maguire oder Ben Affleck besser bekannt als „The Poker Madam“. Manche nennen sie auch „The Queen of secret celeb Poker“, sie selbst bezeichnet sich als „sexy to-go girl“. Nun ist sie durch die Ankündigung ihres Buches über die Hollywood Poker Runden in den Schlagzeilen. 

Es begann alles im letzten Jahrzehnt in LA. Besuchte man „Molly’s“, ging man zur exklusiven Welt des Highstakes Poker von absoluten A-Promis wie Leonardo DiCaprio, Tobey Maguire, Ben Affleck und natürlich Männer mit Geld. Mit viel Geld, denn schnell wurden mal an einem Abend um Millionen gezockt. Ab 20:00 Uhr wurde die Personen in den verschiedensten Strandhäuser der Superreichen oder renommierten Hotels geladen und ab ca. 22:00 Uhr ging die Action los. Bis in die frühen Morgenstunden.

Die 34 jährige Molly Bloom war bis zum Schluss anwesend, um die Spieler glücklich zu machen. Sie kümmerte sich um den Service, die Dealer und auch um attraktive Frauen, die den Spielern gerne mal ein hübsches Auge zuzwinkerten und mit ihnen flirteten. Molly verhielt sich immer diskret und wurde von den Spielern geachtet und man vertraute ihr. Sie verdiente rund $400.000 im Jahr. Doch war dies nicht immer so. 

Molly Bloom wuchs in der Kleinstadt Loveland in Colorado auf. Ihre Eltern – Larry, ein Psychologe und Charlene „Char“, eine Skilehrerin verbrachten mit ihren Kindern die meiste Zeit am malerischen Keystone Skiberg. Molly und ihre kleinen Brüder, Jeremy und Jordanien, verbrachten ihren Sommer mit Wandern in den Bergern und ihre Winter knietief im Schnee. Alles verlief harmonisch und glatt. 

Doch Molly entwickelte sich zu einem wilden Teenie. 1996 wurde sie, im Alter von 18 Jahren, von der Polizei verhaftet. Grund: Ungebührliches Benehmen, unzumutbarer Lärm und Ausschank von Alkohol an Minderjährige. Im darauffolgendem Jahr bekannte sie sich bei einer Raserei für schuldig und musste für 30 Tage ins Gefängnis. Wie die Gerichtsakten zeigen, blieb dies nicht ihr einziger Fall. In den Jahren 1999 und 2001 wurde sie ebenfalls wegen zu schnellem Fahren belangt. 

[cbanner#9]

2003 verlies sie Hollywood und fand einen Job als Assistentin eines Immobilien-Moguls. Dieser nahm damals bereits an „Underground High Stakes“ Partien teil. Sie beobachtete das Ganze, lernte schnell und stellte natürlich wichtige Kontakte zu A-Promis her. 

„Sie war ein sehr intelligentes Mädchen, dachte wahnsinnig unternehmerisch“, so Ronald Richards, ein Star Anwalt in Beverly Hills. Geschäftsmann und Milliardär Alec Gores überzeugte sie, für ihn private Runden zu veranstalten. Er schaffte es, die Spieler ihres EX-Chefes durch sie abzuwerben und für die eigenen Partien zu bekommen. 

Kurz darauf gründete Molly im Jahr 2007 „Molly Bloom Inc.“ – offiziell ein „Event- und Catering“ Geschäft. Ihre Einnahmen erzielte sie allerdings, laut Aussagen von Richards, einzig und alleine durch Trinkgelder. Sie war ganz oben angekommen. 

Viele bekannte Gesichter wie Leonardo DiCaprio, Tobey Maguire, Ben Affleck, Tennis-Star Pete Sampras oder Macaulay Culkin kamen regelmäßig zu Blooms Partie, um sich mit reichen Geschäftsmännern, professionellen Spielern und Anwälten und sogar Polizisten zu messen. „Sie war die Creme de la Creme. Da gab es keine andere Frau, die so perfekt ihre eigene Runde laufen lies.“, sagte ein Teilnehmer der Partien. Insgesamt veranstaltete sie an 3-4 Tagen pro Woche die einzelnen Hollywood High Stakes Cash Games.

Als es allerdings zum Fall Brad Ruderman kam, stoppte sie die Games und verlies die Gegend in Richtung Kalifornien. Seit dem sprach sie nicht in der Öffentlichkeit. Ihr neues Buch wird daher sicherlich für viel Gesprächsstoff sorgen. Im Sommer 2013 soll es auf dem Markt erscheinen. 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben