Spielbank Wiesbaden: Dabei sein ist eben doch nicht alles

Ganz im Zeichen der Olympiade fand man am Mittwoch die Wiesbadener Pokerarena vor. Eine Menschentraube vor dem Großbild-TV, die sich mit dem Eintreffen der Pokercrew langsam in Richtung Pokerdesk verlagerte.

Ab Startschuss legten die Pokerolympioniken sofort einen Sprint hin. Vom bekannten Motto „Dabei sein ist alles“ keine Spur; jeder wollte entweder sofort Chipleader sein oder in Richtung Cashgame ausscheiden, um es dort noch mal richtig krachen lassen. Verständlich, denn ob Blinds 1/2 an den PokerPros im Automatenspiel, 2/4 oder 5/5 im Klassischen Spiel, bei Cashgame war für jeden was dabei.

Als After Midnight Show gab es dann noch einen Marathon in Richtung Podium – immerhin „wog“ die Goldmedaille gestern 2.070,-Euro.

Zieleinlauf war um 02:15 Uhr nach einem spannender Dreikampf zwischen einem Local-Hero und zwei Pokerdebütanten, die tatsächlich bei ihrem ersten Liveturnier einfach „nur auch mal dabei sein wollten“. Das hat sich gelohnt, herzlichen Glückwunsch!

[cbanner#9]

Payouts


1. Emruhllah Turanoglu (D)2.070,-
2. Arnold Schulz (D)1.300,-
3. Samuel Silva-de-Matos (D)880,-
4. NN650,-
5. NN530,-
6. Christian Ordonez-Vinuesa (D)470,-

quelle: Spielbank Wiesbaden

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben