Software-Update: Pokerstars eliminiert „fast“ Tische


Ein neues Server-Update von PokerStars soll die Unterscheidung von „fast“ und „regular“ Tischen beseitigen. Die Änderung wird diese Woche durchgeführt. Ab sofort gibt es nur Tische mit einheitlichen Zeitpolstern.

Bei PokerStars erhält jeder Spieler ein Zeitpolster, das ihm Zeit für seine Entscheidungen einräumt. Dieses Zeitpolster verringert sich durch seine Nutzung. Falls ein Spieler sich entscheidet, sein Zeitpolster einzusetzen, werden andere Spieler an den Tischen darüber informiert. Falls ein Spieler nicht in der Lage ist, rechtzeitig zu agieren, wird automatisch das Zeitpolster aktiviert.

Das Zeitpolster „Time-Bank“ wird von PokerStars nun manuell angeglichen. Bisher wurden „fast“ (15 Sekunden Entscheidungszeit) und „normale“ Tische (30 Sekunden) angeboten. Damit soll jetzt Schluss sein! Die Dauer der Animationen (Karten dealen, den Pot zum Gewinner rüber schieben und die Pause zwischen den Händen) werden nun entsprechend einer einheitlichen Länge angepasst. Die übrigen Unterscheidungen zwischen den beiden Tischarten bleiben jedoch gleich.

„In Zukunft wird die Geschwindigkeit basierend auf dem Spiel, der Struktur, Stacks und der Größe des Buy-Ins variieren“, so der PokerStars Ring Manager.
Dem Limit Hold’em Spieler wird ein Zeitpolster von 18 Sekunden eingeräumt. Für alle weiteren Spielvarianten und Stacks wird die Time-Bank noch festgelegt. Dementsprechend wird das Zeitpolster für „deep games“ und „high stakes“ größer sein.

Durch die Abschaffung von „fast“ Tischen wird ein einheitliches Bild in der Lobby geschaffen. Durch das cleane Design sollen neue Spieler für PokerStars animiert werden.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben