Full Tilt Pro! Fette Verträge winken – Wer wird sie bekommen?


Der Deal zwischen Full Tilt Poker und PokerStars.com ist wohl die größte News im Jahre 2012. Viele Spieler freuen sich auf ihr Geld oder darauf, wieder auf Full Tilt spielen zu können. Interessant sind die Auswirkungen des Deals. Eine Frage die man sich stellt: Wer wird neuer Full Tilt Pro? 

Bevor Full Tilt Poker geschlossen wurde, gab es zahlreiche Team-Mitglieder und Red Pros. Einige haben mittlerweile neue Sponsoren, andere haben sich ganz zurückgezogen. Spieler wie Fabian Quoss, der frisch zum Team Red Pro gehörte, durften ihre ganzen Pläne umschmeißen. Wer wird nun neu für Full Tilt als Pro ins Rennen gehen? Hier sind einige Spieler, die bisher bei Full Tilt unter Vertrag standen:

 

Team Full Tilt

Tom Dwan
Patrick Antonius (nun bei ipoker unter Vertrag)
Gus Hansen
Erik Seidel
Phil Ivey
Erick Lindgren
Mike Matusow
John Juanda
Jennifer Harman
Andy Bloch
Phil Gordon
Allen Cunningham

einige Red Pros

deutschsprachig

Eddy Scharf
Erich Kollmann
Markus Golser
Nikki Jedlicka
Fabian Quoss 

international

Andy Black
Eli Elezra
Huck Seed
Roland De Wolfe
Vitaly Lunkin
Layne Flack
David Benyamine
James Akenhead
Praz Bansi
Erik Cajelais
Melanie Weisner
Annette Obrestad (aktuell bei Lockpoker)
Soren Kongsgaard
Keith, Matt and Paul Sexton

[cbanner#9]

Fakt ist: Howard Lederer und Chris Ferguson haben definitiv keine Chance. Doch wie sieht es mit anderen Team Member aus? Hätten es Spieler wie Gus Hansen, Erik Seidel und John Juanda verdient? Immerhin schulden viele Team Pro Mitglieder Full Tilt Poker noch Geld. Summen in Höhe von $20 Millionen Dollar wurden hier angegeben. Insbesondere die Namen Phil Ivey, Layne Flack, David Benyamine, Mike Mattusow und Erick Lindgren wurden genannt.

Ist ihr Ansehen in der Poker-Community noch groß genug? Welche neuen Spieler sollten eurer Meinung nach die Marke Full Tilt Poker vertreten? 

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben