EPT Barcelona – Juanda und Sahamies auf Platz 1 und 2

Über 600 Spieler enterten Tag 2 des Main Events der EPT Barcelona. 207 sind nun noch übrig. Der Sieger bekommt knapp über eine Million Euro. Nicht mehr dabei sind, Guiseppe Pantaleo, Philipp Gruissem, Dominik Nitsche, Mohsen Tayfeh, Paul Knebel, Pius Heinz und Boris Becker. Richtig weit nach vorn gespielt haben sich Alexander Debus und Heinz Kamutzki. Die beiden Chipleader sind prominent und heißen Ilari Sahamies und John Juanda.

Es waren knapp über 600 Spieler, die den zweiten Tag begannen und nachdem endgültig alle Zahlen feststanden, war klar: 160 Spieler (erste Preisgeldstufe €8.400) werden ausgezahlt, der Preispool beträgt insgesamt 5.25 Millionen Euro und der Sieger bekommt etwas mehr als eine Million Euro.

Zu den frühen Bustouts gehörte Jason Mercier und auch einer der Führenden, Gus Hansen musste sich zeitig verabschieden. Den Bustout nahm kein Geringerer, als John Juanda vor. Mit Flush gegen Nut Flush begab sich der gebürtige Indonesier Richtung Chiplead und ließ seinen einstigen FullTilt-Kollegen auf der Strecke. Juanda führt den Chipcount nun zusammen mit dem finnischen Highroller, Ilari Sahamies an.

 

Aus deutschsprachiger Sicht sind noch (vorläufige Chipcounts) dabei:

Fabian Deimann, 281.200

Ole Schemion, 278.200

Jakob Moesslacher, 269.700

Heinz Kamutzki, 249.200

Alex Debus, 212.000

Marko Neumann,167.000

Kai Herold, 110.000

Alexander Luber, 69.500

Pascal Hartmann, 68.400

Mario Nagel, 63.700

Sebastian Ruthenberg, 56.500

 

Und das sind die totalen Top Ten Chipcounts:

1. John Juanda, 732.400                       

2. Ilari Sahamies, 523.500           

3. Shahriar Soltaninassab, 460.000           

4. Samuel Rodriguez, 455.800           

5. Guy Bachar, 448.000           

6. Aku Joentausta, 420.000           

7. Marcos Fernandez, 403.400           

8. Lucille Cailly, 360.700           

9. Anders Hansen, 338.000           

10. Joni Jouhkimainen, 332.000           

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben