EPT Barcelona Tag 4 – noch 24 dabei – Ole Schemion auf Platz 7

Das war ein kurzer Tag. 61 von ursprünglich mal 1.082 Spielern hatten den Tag begonnen. Und bereits etwas mehr als sechs Stunden später war das Feld auf die angestrebten 24 Spieler geschrumpft. Von den noch teilnehmenden sechs Deutschen und dem einen Österreicher blieb am Ende nur Ole Schemion (Foto) im Rennen. Chipleader ist mit deutlichem Vorsprung der Lokalmatador Samuel Rodrigues. Immer noch vorn dabei: Ilari Sahamies und John Juanda, sowie die schon wieder heißlaufende Französin Lucille Cailly.

Ein Tag im Schnelldurchlauf. Lediglich vier Level wurden gespielt, dann waren die letzten 24 Spieler ermittelt. Leider überlebte es von sechs Deutschen und einem Österreicher (Platzierungen und Payouts am Ende des Artikels) lediglich Ole Schemion den Tag. Allerdings befindet er sich nun auch auf Platz 7 und hat beste Chance auf das Erreichen des Final Table.

Ebenfalls noch ganz vorn dabei John Juanda und Ilari Sahamies. Trotz Ausscheidens von Leo Margets sind mit der Französin Lucille Cailly und der Niederländerin Fatima de Melo auch die Frauen noch stark vertreten. Etwas abgeschlagen ist der einzige noch verbliebene EPT-Champ Roberto Romanello aus Wales.

Deutlicher Chipleader ist der Lokalmatador Samuel Rodrigues, der nun beste Chancen hat erster spanischer EPT-Champ überhaupt zu werden.

Interessante Statistik zum Schluss: Deutschland stellte beim Main Event mit 117 Spieler das stärkste Nationen-Kontingent. Dahinter Russland, mit 105 und erst dann die gastgebenden Spanier mit 90.

Und das sind die Chipcounts vor dem morgigen Tag 5:

(aktuelles Blindlevel 22: 8.000-16.000, Ante 2.000)

1. Samuel Rodrigues, Spanien, 5.330.000           

2. Jonathan Karamalikis, Australien, 3.085.000           

3. Mikalai Pobal, Weißrussland, 2.745.000

4. Antonin Duda, Tschechien, 2.054.000

5. Anton Sinel, Rumänien, 1.974.000

6. John Juanda, USA, 1.644.000

7. Ole Schemion, Deutschland, 1.571.000

8. Lucille Cailly, Frankreich, 1.431.000

9. Elias Gutierrez Hernandez, Spanien, 1.290.000           

10. Pedro Piazuelo, Spanien, 1.256.000

11. Joni Jouhkimainen, Finnland, 1.161.000           

12. Ilari Sahamies Finnland, 1.040.000

13. Mauro Canavese, Italien, 1.026.000

14. Aku Joentausta, Finnland, 1.015.000           

15. Mikolaj Zawadzki, Polen, 1.006.000                       

16. Fatima Moreira de Melo, Niederlande, 805.000

17. Alex Casals, Spanien, 731.000

18. Anaras Alekberovas, Litauen, 685.000           

19. Ibon Merino Borbolla, Spanien, 615.000

20. Roberto Romanello, Wales, 497.000                       

21. Algirdas Saveikis, Litauen, 488.000                       

22. Alain Roy, Frankreich, 445.000                       

23. Luis Rufas, Spanien, 405.000           

24. Morten Mortensen, Dänemark, 392.000           

 

Und das sind die deutschsprachigen Payouts von Tag 4:

30. Jens Weigel – €24.650

34. Jakob Moesslacher – €20.000

35. Roman Herold – €20.000

39. Felix Kretchmann – €20.000

49. Florian Kössler – €16.800

56. Kevin Weiland – €16.800

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben