Der schlimme Finger – Martin mittendrin Part 2 – Der große Londoner Mundraub

Und weiter geht es in unserem dreiteiligen Hochgepokert.com Starportrait – Martin Finger gibt keine Interviews. Muss er auch nicht! Wer mehr über den schweigsamen Chemnitzer erfahren will, sollte nur auf die Storys abseits der großen Pokerturniere achten. Während der EPT London gab es zum Beispiel einen Gefängnisaufenthalt. Grund: Martin Finger knurrte der Magen. – In einer Kurzserie präsentiert Hochgepokert.com die drei spannendsten Finger-Storys. Heute: Hungrig in London.

Abseits des Pokerfilz war es eines der Highlights während der EPT London 2011. Martin Finger sitzt im Knast. Normalerweise sollte ‚OPiggyBank‘ an einem Heads-Up Turnier teilnehmen. Sein Gegner: David Kolmberger, ebenfalls aus Deutschland. Dieser wartet vergebens und der Floor beschließt, dass Martin ausgeblindet wird. Das Problem: Martin Finger hat kein Geld in der Tasche, kann die £300 Kaution nicht bezahlen. Also muss er sich abholen lassen. Kolmberger ist froh, dass er nicht gegen ihn spielen muss, gewinnt am Ende das Turnier für rund $30.000:

Nach ein paar Stunden taucht Martin Finger im Turniersaal auf. Nach einer wilden Party verabschiedete er sich morgens um halb vier von seinen Kollegen. Läuft Richtung Hotel. Doch dann weckt ihn der Hunger, als er an einem Restaurant vorbeilief. „Das Restaurant hatte leider schon zu. Da wollte ich mir dann selber Eintritt verschaffen. Das ging schief und dementsprechend ist die Tür kaputt gegangen. Dann war da auch schon die Polizei auf der Hut.„, sagte er PokerToday Moderator Emu im Interview, der von Fingers Fahne sich erstmal erholen musste. 

Das Heads-Up war ihm nicht ganz so wichtig. „Ja, da wurde ich jetzt ausgeblindet, aber zumindest bin ich jetzt wieder auf freiem Fuß, kann wieder leben. Hab aber immer noch nichts gegessen. Auch im Gefängnis habe ich nichts bekommen.“ 

Zumindest war der Hunger am Erfolg noch nicht gedeckt. Denn nur einen Tourstop später räumte er bei der EPT in Prag ab. Er gewann das Main Event und ein Preisgeld in Höhe von €720.000. Dann ging es direkt weiter auf die Bahamas. Dort machte er Bekanntschaft mit WSOP-Champion Jonathan Duhamel. Doch dies ist eine andere Geschichte.

Lest auch Teil 1 der Finger Story: Barcelona bei Nacht.

[cbanner#9]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben