Hochgepokert Promi-Umfrage Teil 3 – Die Champions League

Sechsfacher Grand Slam Gewinner und Pokerstars Sports Friend Boris Becker an Tag 1 der EPT LondonSechsfacher Grand Slam Gewinner und Pokerstars Sports Friend Boris Becker an Tag 1 der EPT LondonVon Stefan Raab bis Lothar Matthäus. Die deutsche Pokerprominenz am Prüfstand. Michael Phelps hat es bewiesen, auch Stars können Pokern. Der Olympia-Schwimm Star hatte angeblich vor ein Paar Tagen $100.000 beim Pokern im Caesars Palace gewonnen. Er selbst dementierte allerdings den Erfolg auf twitter. Gibt es auch deutsche Stars, die beim Pokern absahnen? 

In unserer 3-teiligen Serie möchten wir deutschsprachigen Stars & Sternchen näher beleuchten und ihr Pokerkönnen analysieren. Welcher Star spielt am besten Poker? Wem gehört die Zukunft? Wer ist out?

Hochgepokert.com hat einen kleinen Fragebogen erarbeitet. Dieser wurde von befreundeten Pokerspielern, Casinopersonal und Kollegen aus dem Pokerjournalismus anonym ausgefüllt. Maximal konnten die Stars 10 Punkte pro Kategorie und somit 50 Gesamtpunkte erlangen. Nach Teil 1, den Absteigern und Teil 2, dem gesunden Mittelmaß geht es nun um die Champions League.

Heute: Promi-Champions League

35 Punkte – Sergej Barbarez:

Beliebtheit/ Kultstatus – 4,4 Punkte: Barbarez war in allen seinen Vereinen (zum Beispiel Union Berlin, Leverkusen, HSV etc.) sowohl Reizfigur als auch Publikumsliebling. Mit seiner offenen Art ist er auch in der Pokerszene eher Kult als nicht.

Pokerambitionen – 7,2 Punkte: Barbarez spielte schon Poker bevor Everest Poker mit seinen „Casino Royal – Poker meets Soccer“ 2008 in der BayArena ihn endgültig in die Szene einführte. Danach trat Barbarez immer wieder für Everest Poker auf Major-Turnieren und auch bei der WSOP auf. Mittlerweile kauft er sich auch selber ein (EPT Prag 2011) und bezeichnet das als wohl kalkulierte Investition.

Pokerverständnis – 8,6 Punkte: Barbarez hat einen Hendon Mob-Eintrag. Im November 2010 wurde er Dritter bei einem 300 Dollar-Turnier im Venetian in Las Vegas und gewann fast 10.000 Dollar. Für solch einen Erfolg muss man schon ein bisschen was von Poker verstehen.

Pokererfolg – 7,8 Punkte: Für seine zahlreichen Teilnahmen an Major-Turnieren hat Barbarez ein bisschen wenig Cashes vorzuweisen. Für eine Pro-Laufbahn reicht es momentan nicht.

Zukunft beim Poker – 9,2 Punkte: Es wird wohl ein bisschen davon abhängen, auf welche Projekte sich Sergej Barbarez hinsichtlich des Fußballs in Zukunft konzentriert. Doch sollte er dort nicht Fuß fassen sollen, dann könnte es mit ein bisschen Anstrengung auch noch für die Poker-Laufbahn reichen.

 

36,6 Punkte – Sido:

Beliebtheit/ Kultstatus – 6,8 Punkte: Innerhalb der Rap-Szene ist Sido ultimativer Kult. Seit seinem Auftritt bei der EPT Berlin und seinem Interview mit Knossalla kennt ihn auch die Poker-Szene als coolen Hund.

Pokerambitionen – 7,2 Punkte: Sido spielte nach eigener Aussage schon Poker, als es noch nicht mal im Fernsehen lief. Mittlerweile lebt er in Wien und Berlin und ist in beiden Städten oft gesehner Gast an den Pokertischen der Card-Clubs und Casinos.

Pokerverständnis – 7,2 Punkte: Sido hasst Turniere, da er dafür zuviel Geduld braucht. Aber im Cash-Game sitzt er auch schon mal beim $5/ $10. Man kann also davon ausgehen, dass Sido ungefähr weiß, was er am Pokertisch treibt.

Pokererfolg – 7,4 Punkte: Hendon Mob-Eintrag gibt es keinen. Aber Sido gibt zu in den Online-Cash Games „hinten zu liegen“. Viel anders dürfte es live auch nicht aussehen. Schaut man sich allerdings Sidos Limits an, misst er sich dort auch schon mit den richtig guten Spielern. Bei der TV-Total Pokernacht schied Sido beim ersten Mal als Erster gegen Desiree Nick aus und kam beim zweiten Mal ins Geld.

Zukunft beim Poker – 8 Punkte: Sido ist Platten-Millionär. Und kann sich das Pokern nebenher leisten. Ambitionen den Spaß zu professionalisieren, gibt es offenbar nicht.

 

38,8 Punkte – Elton: 

Beliebtheit/ Kultstatus – 7,4 Punkte: Stefan Raabs Sidekick hat sich als Praktikant durch das deutsche Fernsehen gepflügt und ist mittlerweile selber TV-Star. Als eher derber Komödiant gibt Elton oft den sadistischen Prügelknabe und ist deshalb auch Kult.

Pokerambitionen – 7 Punkte: Im Gegensatz zu Stefan Raab hat Elton offenbar an seinen Poker-Skills gefeilt. Als Praktikant ist ihm das Geld aus der TV-Total Poker Nacht – das er behalten kann – natürlich auch wichtiger, als für den Chef. Nicht umsonst flog Elton dann im Januar 2009 auch auf die Bahamas und spielte bei der PCA den $10.000 Main Event.

Pokerverständnis – 8,2 Punkte: Elton zeigt bei der TV Total Poker Nacht immer wieder sehr reifes Poker. Sein Betsizes stimmen und er spielt seine Hände klug. Für den PCA Main Event reichten seine Skills dann aber doch nicht aus.

Pokererfolg – 8,6 Punkte: Im Gegensatz zu seinem Chef hat Elton die TV Total Poker Nacht bereits fünfmal gewonnen. Auch gegen Weltmeister Pius Heinz scheiterte er kürzlich erst im Heads Up. Einen Hendon Mob-Eintrag kann Elton allerdings nicht vorweisen.

Zukunft beim Poker – 7,6 Punkte: Solange die TV Total Poker Nacht existiert, wird Elton dort auch seine Erfolge feiern und damit auch die Euro-Tausender gewinnen. Viel professioneller dürfte der viel beschäftige Moderator und Entertainer die Sache aber auch in Zukunft nicht angehen.

 

44,6 Punkte – Boris Becker:

Beliebtheit/ Kultstatus – 9,6 Punkte: Boris Becker war lange Zeit neben Franz Beckenbauer der einzige Weltstar der Deutschen. Unter Tennisfans ist er immer noch DIE Kultfigur. Für den Erfolg des Poker in Deutschland kann seine Rolle nicht überschätzt werden.

Pokerambitionen – 9,8 Punkte: Boris Becker war schon vor seinem Deal mit PokerStars ein regelmäßiger Casino-Gast und konnte auch schon vor 2008 Poker spielen. Nach Feinschliff von Coach Jan Heitmann konnte man Becker auch ohne Scham in Major Turnieren präsentieren. Boris Becker scheint nach wie vor Spaß am Live-Turnier-Poker zu haben.

Pokerverständnis – 7,6 Punkte: Boris Becker hat unzählige EPT`s gespielt. Und dabei sicherlich auch eine Menge gelernt. Allerdings müsste er für das Meta-Verständnis der Pro`s viel mehr Ehrgeiz beim Lernen an den Tag legen. Ohne den Support von PokerStars w¨re Becker ein klarer Losing Player.

Pokererfolg – 8,4 Punkte: Gleich bei einem seiner ersten großen Auftritte, beim Grand Final der EPT in Monte Carlo 2008 erreicht Becker beim €500 Side-Event den Final Table, wurde Siebenter und gewann knapp 12.000 Euro. Ein Jahr später wurde er beim $25.000 WPT Championship 40. und gewann 40.855 Dollar. Den letzten Cash konnte Becker bei der EPT in Barcelona im vergangenen Jahr vorweisen. Als 97. konnte er 8.000 Euro gewinnen.

Zukunft beim Poker – 9,2 Punkte: Ein erfolgreicher Poker Pro wird Becker sicherlich nicht mehr. Aber vielleicht konzentriert sich Boris ja auf seine alten Tage noch mal ein bisschen mehr aufs Poker, als nur seinen Sponsoren-Vertrag zu erfüllen. Das Talent für eine Überraschung bei einem Major-Turnier zu sorgen, hat er allemal. Wir sind gespannt. 

[cbanner#9]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben