WPT Paris Tag 1A – Nitsche, Quoss, Neumann und Gruissem in den Top 12

Einen verhaltenen Auftakt sah die zweite Station der WPT in Europa, der Grand Prix de Paris. Immerhin €7.500 mussten bezahlt werden und lediglich 96 Spieler taten das. Richtig gut lief der Tag für die Deutschen. Unter den noch 51 verbliebenen Spielern befindet sich mit Dominik Nitsche, Fabian Quoss, Marko Neumann, Philipp Gruissem und Marvin Rettenmaier gleich eine ganze Riege an deutschen Top-Spielern. Chipleader ist Jacques Enjoubault gefolgt von Landsmann Antony Lellouche. Ebenfalls in den Top 10: Juha Helppi, Theo Jorgensen und Justin Bonomo.

Zwischen Cannes und Paris sind es nur ein „paar“ Kilometer. Und weil die französische Hauptstadt im Spätsommer ganz besonders schön ist, wollten sich alle, die nun schon einmal an die Cote D`Azur gereist waren auch den Trip in die Stadt der Liebe offenbar nicht nehmen lassen. Und so war das Line Up des ersten Starttages des €7.500 Championship-Events der World Poker Tour (WPT), des Grand Prix de Paris nur wenig verschieden, von dem was wenige Tage zuvor, bei der Partouche Poker Tour zu sehen war. Theo Jorgensen war ebenso am Start, wie Vanessa Selbst, Jason Mercier, Roberto Romanello, Juha Helppi, Justin Bonomo, Jonathan Duhamel, Dan Smith, Erik Cajelais, Davidi Kitai, Daniel Cates Tony G., Titelverteidiger Matt Waxman sowie der neue ISPT-Botschafter David Benyamine.

Und weil man in den WPT-Championship-Events sich an Tag 1B noch einmal einkaufen kann, wird man heute einige Namen von gestern wieder sehen. Nicht mehr dabei sind Vanessa Selbst, die mit Straight Draw an Full House scheiterte und Michael Mizrachi, der mit Pocket Damen auf ein Set 8er lief.

Richtig gut lief es hingegen für die deutschen Spieler. Fabian Quoss doppelte schon früh mit den Rockets auf und auch Marko Neumann war Fortuna hold, als er mit Pocket 3er und Full House Dan Smith verabschiedete.

Noch besser im Chipcount ist Dominik Nitsche auf Rang 7 platziert. Kurz dahinter sind Fabian Quoss, Marko Neumann und Philipp Gruissem. Marvin Rettenmaier liegt mit 55.200 immer noch über Average und Deutsch-Russe, Igor Kurganov mit 33.000 ein wenig drunter.

Die Top 10 und ein paar ausgewählte Chipcounts nach Tag 1A:

1. Jacques Enjoubault, 225.200           

2. Antony Lellouche, 178.275

3. Basil Yaiche, 142.475           

4. Pasi Heinanen, 100.500           

5. Juha Helppi            , 96.200           

6. Theo Jorgensen, 77.000           

7. Dominik Nitsche, 71.200           

8. Andrew Seidman, 69.875

9. Justin Bonomo, 69.725

10. Fabian Quoss, 69.675

11. Marko Neumann, 69.000

12. Philipp Gruissem, 67.875           

23. Marvin Rettenmaier, 55.200           

25. Jonathan Duhamel, 52.925           

33. Erik Cajelais, 38.675

37. Igor Kurganov, 33.000

40. Daniel Cates, 31.225

43. Davidi Kitai, 28.925

48. Jason Mercier, 20.425

49. Andrew Lichtenberger, 15.975

[cbanner#9]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben