Breaking News: Joe Francis muss Steve Wynn zusätzliche $20 Millionen Schadensersatz zahlen.

Wie bereits mehrmals berichtet, befinden sich der Casino Mogul Steve Wynn und der Softporno Produzent Joe Francis seit einiger Zeit im Rechtsstreit. Erst gestern konnten wir berichten, dass Francis 20 Millionen Dollar Schadensersatz an Steve Wynn zahlen muss. Jedoch war dem wohl noch nicht genug. Denn wie das News Portal TMZ heute berichtet, muss Francis zusätzliche 20 Millionen Dollar zahlen, und zwar als Schadensersatz wegen Diffamierung durch den Prozess an Steve Wynn.

Der Girls Gone Wild Produzent hat während der Verhandlung behauptet, dass er von Steve Wynn mit seiner Ermordung bedroht wurde.

Wynn hat bereits gestern angekündigt sämtliche Schadensersatzzahlungen wohltätigen Zwecken zu spenden, nun scheint dieser Scheck mal eben um 20 Millionen Dollar größer geworden zu sein.

Nach dem Ende des Prozesstages lies Steve Wynn folgendes Statement veröffentlichen:

Joe Francis vertritt eine neue Art von Kriminellen, er ist ein digitaler Attentäter. Er nutzt die Vorteile und den Schutz der vermeintlichen Anonymität des Internets, um beabsichtigt destruktive Anschuldigungen gegen den Ruf einer Person auszuüben. Ich danke Gott, dass das Justizsystem am Ende gesiegt hat und eine Exempel statuiert wurde.

[cbanner#10]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben