ElkY vs Katchalov – die Side-Bets: 130 km Radfahren oder Ukrainisch lernen?!


Poker ohne Side-Bets ist wie Fuss ohne Ball. Zumindest geben Side-Bets vielen Spielern den gewissen Kick. Wie lassen sich die Wetten zwischen Eugene Katchalov und Bertrand “ElkY“ Grospellier sonst erklären?! Diesmal geht es nicht um das Erleichtern der Brieftasche des jeweiligen Kontrahenten, vielmehr ist körperlicher oder geistiger Einsatz gefordert. Je nachdem, wer welche Wettschuld einlösen muss.

Mitten in der momentan laufenden WCOOP 2012 hat Katchalov auf seinem Blog verlauten lassen, dass er mit seinem Kumpel “ElkY“ drei Wetten auf den Ausgang verschiedener Events am Laufen hat. Am Ende wird zusammengerechnet und wer dann im WCOOP Leaderboard die Nase vorne hat, kommt um seinen Wetteinsatz herum. Der andere muss Strampeln oder Pauken, je nachdem. Aktuell liegt der Franzose auf Platz 11, doch Katchalov, der ein Armband in einem Stud hi-lo Event holen konnte, rückt ihm auf die Pelle.

Wenn er nun am Ende seinen französischen Freund überholt, muss dieser Ukrainisch lernen, „gut genug, um ein kurzes Interview geben zu können“, wie Katchalov sagt. Auf dieses Gespräch dürften wir uns dann im Januar freuen, denn es soll im Rahmen der PokerStars Caribbean Adventure auf den Bahamas stattfinden. Sollte jedoch Katchalov am Ende hinter “ElkY“ liegen, so muss der Ukrainer Französisch zum Besten geben.

Eine weitere Wette zielt darauf, wer am Ende der Serie das meiste Geld verdient hat. Wer hierbei hinten liegt, tut zumindest seiner Gesundheit was gutes, denn derjenige muss mit dem Fahrrad von Cannes nach San Remo fahren – ca. 130 Kilometer. Bei der dritten Wette geht es um die Gesamtzahl der Cashes. Dem Verlierer winken 1.000 Liegestütze, die er innerhalb von 12 Stunden machen muss.

Abgerechnet wird in einer Woche. Hier steigt am 23. September das 65. WCOOP Main-Event mit einem Buy-In von 5.200,- $ und einem 5 Millionen Dollar garantieren Preispool. Wir dürfen sehr gespannt sein, wer am Ende welche Aufgaben zu bewältigen hat.

[cbanner#9]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben