Galfond vs Bluefirepoker – 2011 gabs kein Honorar

Er hatte die Seite einst mit aufgebaut und war ihr beliebtester Coach. Doch nachdem Phil Galfond Ende 2011 Bluefirepoker.com aus bisher unerfindlichen Gründen verlassen hatte, geht es nun in den Rosenkrieg. Galfond verklagt seinen einstigen Partner und jetzigen Eigentümer der Seite, William Murphy auf die Zahlung von ausstehenden Honoraren im Hunderttausender-Bereich.

Die Seite war 2008 auf dem Höhepunkt des Pokerbooms gegründet worden und hatte mit der Unterstützung von Phil Galfond schnell Kult-Status erreicht. Tausende von vor allem amerikanischen Pokerspielern haben sich auf Bluefirepoker.com aus- und weiterbilden lassen. Und haben dafür auch ordentlich Gebühren bezahlt. Genau um diese Gelder geht es jetzt im Fall Bluefirepoker.com vs. Phil Galfond.

Wie aus der Klageschrift hervorgeht, hätten Galfond vertragsgemäß über ein drittel des Unternehmengewinne zugestanden. 2009 seien das 179.000 Dollar und 2010 238.000 Dollar gewesen. Beide Beträge seien ordnungsgemäß und pünktlich bezahlt worden. Doch trotz guter Umsatzzahlen sei die Zahlung für 2011 nicht getätigt worden. Nach folgenden Auseinandersetzungen hätte Phil Galfond aus nachvollziehbaren Gründen das Unternehmen verlassen.

Vom Adressaten der Klage, dem Mitbegründer, einstigen Partner und jetzigen Alleinbetreiber von Bluefirepoker, William Murphy liegt bis dato noch keine Stellungnahme vor.

[cbanner#9]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben