Aufregung um die Concord Million -Turnierdirektor Johnny Luetkenhorst im Exklusiv-Interview

Große Aufregung in der Spieler-Community. Entgegen der ursprünglichen Ausschreibung, gibt es nun bei der zweiten Auflage der Concord Million die Option auf ein „Re-entry“. Grund genug für Hochgepokert.com, ein wenig genauer nachzufragen. 

Götz Schrage: Hallo Johnny, es ist 2.00 Uhr Freitag Nacht. Danke, dass du dir für die Leser von Hochgepokert.com Zeit nimmst.

Johnny Luetkenhorst: „Gerne Götz.“

Götz Schrage: „Was ist passiert? Hat das CCC nach der Fusion mit dem Montesino kein Geld mehr für die Garantiesumme? Wenn es finanztechnisch knapp ist bei euch, schicken wir euch dann die Einnahmen von unserer redaktionsinternen weihnachtlichen Tombola“.

Johnny Luetkenhorst:Hochgepokert und Tombola (lacht), da hätte ich auch gleich mal ein paar Fragen. Aber im Ernst, in erster Linie gibt es diese Änderung bei der zweiten Auflage der Concord Million, weil es viele Anfragen in dieser Richtung von Spielern gab. Warum soll man einen Spieler wegschicken, wenn er einen zweiten Versuch starten möchte? Das war die Frage, die wir uns gestellt haben.“

Götz Schrage: „Schön und gut, und wenn man das vorher so ausschreibt auch wirklich kein Problem, aber verliert man mit dieser Änderung nicht viel an Glaubwürdigkeit?“

 Johnny Luetkenhorst: „Das sehe ich nicht so, weil Fakt bleibt, wir garantieren eine Million Euro und sollte das Event einmal massiv schief gehen, verlieren auch die Spieler ein Highlight im europäischen Turnierzirkus.“

Götz Schrage: „Wie gesagt eine Überlegung, die man vorher machen müsste. Auf Änderungen während der Fahrt reagiert der Spieler nun mal äußerst nervös.“

Johnny Luetkenhorst: „Wieso während der Fahrt? Wir sind immer noch drei Wochen vom Event entfernt. Es ist logischerweise nicht ideal, das ist uns auch klar. Aber man könnte sich streiten, ob das Turnier wirklich schon auf der Fahrt ist. Selbstverständlich würden wir niemals kurz vor einem Event, oder Gott bewahre nachdem bereits „Dealer start please- shuffle up and deal“ gesagt wurde, irgend ein Reglement ändern, aber drei Wochen vorher gibt jedem Spieler genug Zeit, der es sich dadurch doch anders überlegen will.“

Götz Schrage: „Also Spieler, die sich das also überlegen und unter den neuen Bedingungen nicht mitspielen wollen, können ihr bereits gekauftes Ticket spesenfrei und problemlos zurückgeben?“

Johnny Luetkenhorst: „Natürlich. Das ist nie zur Debatte gestanden. Das wäre auch vorher schon möglich gewesen. Bis eine Woche vor Turnierstart kann man sein Ticket ohne Angabe von Gründen zurückgeben. Wegen des enormen administrativen Aufwandes, brauchen wir dann eine Woche für die Organisation. Dann würde es nur noch in besonderen Fällen machbar sein. – Bis eine Woche vorher, wie bereits erwähnt, problemfrei und ohne Aufwand retounierbar.“

Götz Schrage: „Aber einig waren wir uns ja schon, dass es trotz aller Fairness nicht ideal ist. Dazu habe ich noch eine Frage. Wie du weißt war ich ja auch mal im Management vom CCC tätig und der Herr Zanoni ist ja nicht nur ein charismatischer Chef, er zahlt ja auch verdammt gut. Wenn man dann hinten im Büro in der Sache heiß diskutiert und sich mal nicht durchsetzt, muss man ja als Führungsmann trotzdem raus an die Front und das verteidigen und verkaufen, was Hauslinie ist, auch wenn man selbst anderer Meinung war. – Das waren die Momente, wo mir dann klar war, warum das Lohnkuvert am Ersten so dick war, weil man da doch viel an Härte braucht. Hast du das Gefühl im September jetzt besonders hart für dein Geld gearbeitet zu haben?“

Johnny Luetkenhorst: „Das ist mal eine wirklich böse Frage Götz. Aber in letzter Konsequenz doch nicht wirklich, weil ich stehe nicht da und muss etwas vertreten gegen das ich grundsätzlich bin. Seitdem die Re-Entrys aufgekommen sind – und das ist ja schon seit Jahren so – habe ich das als gute Option gesehen. Wir hatten da bei der ersten Auflage auch wirkliche einige Missverständnisse. Spieler sind am ersten Starttag ausgeschieden und sind dann extra in eine andere Filiale in eine andere Stadt gefahren und man musste sie wegschicken ohne dass sie das verstanden haben.“

Götz Schrage: „Mit dem nicht verstehen ist so eine Sache. Da hast du jetzt neue Spieler am Hals. Zufällig traf ich gerade meinen Kolumnisten-Kollegen vom Poker-Magazin und Präsidenten vom Pokerklub Pokus Toni Dobrowsky und ich darf ihn mit seinem Statement zitieren: „Ich hätte die Concord Million sicher gespielt und jetzt spiele ich sie sicher nicht. Bei mir können sie überhaupt auf ewig sche…. gehen. Ich leg mich sicher nicht mit hundert Millionäre an, die mich praktisch in jeder Hand vor die Entscheidung stellen, weil sie sich nachkaufen können und ich nicht. Weil ich kann und will mir das Buy-in original einmal leisten.“ – Was soll ich meinem Freund Toni ausrichten?“

Johnny Luetkenhorst: „Zwei Antworten und beide sollen auf keinen Fall herablassend rüberkommen. Einerseits würde ich empfehlen unsere zahlreichen Angebote für Satellites anzunehmen. Für die Concord Million spielen wir etliche Tickets aus, sowohl im CCC als auch im Montesino. Das nimmt dann den Druck, wenn man zum Beispiel mit 30.-E oder 50.-E dabei ist. Und sonst generell würde ich da den letzten Starttag empfehlen. Der wird garantiert ausgebucht sein.“

Götz Schrage: „Wobei das kommt ja auch darauf an, ob jetzt die Limitierung auf 2000 Tickets bleibt oder nicht. Da blicke ich aktuell nicht ganz durch und auch die Diskussionen auf eurer Facebook-Seite verwirren mich da zusätzlich.“

Johnny Luetkenhorst: „Grundsätzlich habe ich durch persönliche Gespräche und auch die Kommentare auf Facebook das Feedback bekommen, dass man mit dem Re-Entry eigentlich auch die Limitierung auf zweitausend Tickets überdenken sollte. Wir denken darüber ernsthaft nach, weil wir ja in erster Linie unseren Spielern ein schönes Turnier bieten wollen. Für den Fall, dass die Limitierung fällt bleibt zwar die Million selbstverständlich garantiert, aber es wäre dann auch leicht möglich, dass das Preisgeld auf deutlich mehr als eine Million steigt. Somit für alle eine schöne Sache.“

Götz Schrage: „Bis wann wird da eine Entscheidung fallen?“

Johnny Luetkenhorst: „Bis Anfang der Woche wird alles feststehen.“

Götz Schrage: „Bitte um Übersendung aller Details und wir werden das auf Hochgepokert in aller Klarheit berichten. Apropos Hochgepokert, wir sind ja mit Abstand die Nummer Eins im deutschsprachigen Raum, hättet ihr ein wenig mehr Werbung auf unserer Seite gemacht, wären jetzt schon 1700 Tickets verkauft und du müsstest dich nicht mitten in der Nacht mit mir unterhalten.“

Johnny Luetkenhorst: „Erstens lieber Götz unterhalte ich mich immer gerne mit dir und das mit der Nummer Eins glaube ich sehr wohl, allerdings bei euren Preisen wären wir dann mit €50 fee nicht ausgekommen. Dann wäre das ein 500 + 80€ Turnier geworden und du würdest mir erst recht böse Fragen stellen.“

Götz Schrage: „Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg bei der Concord Million. 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben