Casino San Remo in der Krise?

Es dauert nur noch einige Tage. Ab dem 03. Oktober startet wieder die EPT San Remo. Für viele Pokerspieler ist San Remo mit Sicherheit der Standort mit der grössten Value. Die Italiener sind über die Grenzen hinaus für ihr lockeres Pokerspiel bekannt und somit bietet San Remo wohl eines der softeren Felder bei einer EPT.

Somit schaffte die EPT immer ein riesiges Starterfeld in San Remo. Lediglich die PCA und Deauville konnten während der Season 8 mehr Spieler generieren. 837 Teilnehmer wurden es letztendlich für das Main Event im Oktober 2011. Als Gewinner konnte Andrey Parteychuk stolze 680000 Euro mit nach Hause nehmen.  Doch wie stark wird die EPT dieses Mal werden?

Die organisatorischen Änderungen bei der EPT haben Früchte getragen. Die EPT Barcelona war ein voller Erfolg. In San Remo gibt es allerdings einige Gründe die gegen einen neuen Teilnehmerrekord sprechen. Das Casino San Remo steckt seit langer Zeit in einer tiefen Krise. Gerade in der letzten Woche trafen sich die Gewerkschaften und Arbeitgebervertreter um über die Zukunft zu beratschlagen. Man versucht sämtliche Kosten zu reduzieren um das Casino irgendwie profitabel zu gestalten. Die Mitarbeiter sind sogar zu einem Lohnverzicht bereit um ihren Arbeitsplatz zu erhalten.

Die Gründe für die desolate Lage des Casinos sind schnell gefunden:

Italiens Wirtschaft steckt in einer schweren Krise. Ein Korruptionsskandal jagt den Nächsten und vielerorts hat die Mafia noch alle Fäden in der Hand. Steuerhinterziehung wird hier eher als Kavaliersdelikt bewertet. Trotzdem ist die Regierung und natürlich auch das europäische Ausland aufmerksamer geworden. So hat man das Anti- Geldwäsche- Gesetz stark verschärft. Sämtliche Transaktionen über 1000 Euro dürfen nur noch bargeldlos getätigt werden. Selbst Einkäufe, die diese Summe überschreiten, können nur noch per Überweisung, Scheck oder Kreditkarte getätigt werden. Diese strengen Regularien dienen wohl insgesamt eher der Einschränkung der Steuerhinterziehung als der Kontrolle von Geldwäsche. 

Stärkere Steuerfahndungen und Ermittlungen schrecken die Italiener ab, in der Öffentlichkeit mit viel Bargeld aufzutreten. Niemand möchte derzeit unnötig auffallen. Von solch einer Situation sind die Casinos in der Regel natürlich direkt und zuerst betroffen. Es bleibt also abzuwarten, wie viele Direkteinkäufe es tatsächlich geben wird und ob die beliebten Italiener wieder reihenweise an den Pokerfilz zurückkehren.

Die Anzahl der qualifizierten Spieler auf Pokerstars liegt bis dato insgesamt bei 85. Hinzu kommen natürlich noch die Spieler aus dem Pokerstars Pro Team.

Wir werden nächste Woche mit unserem PokerToday.com Team als einzige deutschsprachige Poker News Seite in San Remo vor Ort sein, und Euch wie gewohnt mit der Poker Action versorgen. Unser Team wird auch versuchen mit jemanden vom Casino Management zu sprechen um nachzufragen, warum es in San Remo im Moment nicht ganz rund zu laufen scheint.

 

[cbanner#9]

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben