Die October Nine – Part 2 – Jacob Balsiger: Wird er jüngster Champ aller Zeiten?

Es war seine erste WSOP, in seinem Hendon Mob Eintrag finden sich genau zwei Cashes und er wäre der jüngste World Champion of Poker aller Zeiten. Der 21-jährige Jacob Balsiger ist der wohl größte Außenseiter des diesjährigen WSOP Main Event Final table. In seinem Auftreten wirkt er trotzdem, wie ein alter Hase. Er betritt den finalen Tisch am 30. Oktober als Zweitletzter in Chips.

Die Geschichte der jüngsten WSOP Main Event Champs aller Zeiten ist lang. 1980 war es Stu Ungar mit 27, 1989 Phil Hellmuth mit 24, 2008 Peter Eastgate mit 22 und ein Jahr später holte Joe Cada den Titel kurz vor seinem 22. Geburtstag. Und nun könnte es wieder einen jüngsten Champ aller Zeiten geben. Jacob Balsiger ist noch ein paar Monate jünger als Joe Cada, hat aber mit dem Handicap zu kämpfen, mit den zweitwenigsten Chips anzutreten.

Bei noch 15 verbliebenen Spielern hatte Balsiger das Feld noch angeführt, doch dann erwischte er einen leichten Downswing und rutschte deutlich ab. Viele würden das auch auf die fehlende Erfahrung Balsigers schieben. Der Politikwissenschaftsstudent von der University of Arizona hat – für sein Alter logisch – kaum Erfahrungen in Major Live-Turnieren. Sein einziger relevanter Hendon Mob Eintrag ist ein 100. Platz bei einem WSOP-Turnier im Sommer. Überhaupt war es seine erste WSOP. Und trotzdem bescheinigen ihm alle Beobachter eine außergewöhnliche Reife und Souveränität.

Short Stack Jeremy Ausmus beispielsweise, sagte kürzlich in einem Interview: „Es ist erstaunlich, wie abgezockt er bereits auftritt. In seinem Alter hat man Vorteile bezüglich der Ausdauer und der Fokussierung. Aber ein nicht weg zudiskutierendes Handicap ist die fehlende Erfahrung. Ihm merkt man das – beängstigenderweise – gar nicht an.“

Über seine Pokererfahrung sagt Balsiger selbst: „Ich habe schon als 13-Jähriger an nicht viel Anderes gedacht, als Poker. Kaum war ich 18 hab ich dann voll losgelegt. Und nun kann ich endlich dort agieren, wo ich hingehöre: an den Live-Tischen.“ Egal, wie viel von den 27 Millionen Dollar Preisgeld am Ende ihm gehören, Balsiger will im nächsten Jahr auf jeden Fall nach Europa: „Das ist mein Traum, dort finden die interessantesten Live-Turniere statt. Und nun hab ich auch die Bankroll sie zu spielen.“

Von viel Live-Erlebnissen und –Erkenntnissen kann Jacob Balsiger noch nicht berichten. Deshalb ist es ganz interessant zu hören, was er über seinen bisherigen Main Event zu sagen hat: „Ich hab die ersten drei Tage eigentlich ganz relaxt gespielt und mir nicht viel Gedanken über den Ausgang des Turniers gemacht. Dann kam eine entscheidende Hand, in der ich gegen einen Konkurrenten nach einem Flop von [Kx][Tx][3x] mit [Kx][Jx] all in war. Mein Gegner hatte gecallt und mir [3x][3x] zum Set gezeigt. Auf Turn und River zeigte sich jeweils ein Bube und ich konnte gewaltig aufdoppeln. Danach war mir klar, dass hier weit mehr als ein Mincash drin ist.“

Wieviel noch wird in genau einem Monat der Final Table der so genannten October Nine zeigen. Um dafür ordentlich vorbereitet zu sein, hat Jacob Balsiger nicht nur in hohen Frequenzen Live-Poker gespielt, sondern auch prominentes Coaching in Anspruch genommen. Kein Geringerer, als Mike „Timex“ McDonald hat sich um den Feinschliff bei Jacob Balsiger gekümmert.

Was dieser Wert ist, wird die Pokerwelt bald live miterleben können. Freuen kann man sich auf Jacob Balsiger in jedem Fall. Denn es gilt, was Harry Hammel, einer der WSOP-Sprecher über den Youngster sagte: „Jacob Balsiger ist einer jener Spieler, die der Final Table dringend braucht. Er ist intelligent, unbekümmert und ein Entertainer. Und er kann Poker spielen und der jüngste Champ aller Zeiten werden. Er wird im Penn&Teller Theater mit Sicherheit seine Fans finden.“

JACOB BALSIGER (USA)

Alter: 21

Heimatstadt: Tempe (Arizona)

Beruf: Student

Stand vor dem Final Table: 8. Platz, 13.115.000

Und her geht es zum October Niner  Jeremy Ausmus

[cbanner#9]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben