American Football – Fehlentscheidung lässt den Jackpot klingeln

Es ist die Attraktion im amerikanischen Sportfernsehen: Das Monday Night Football Spektakel. Bereits seit 1970 wird die erfolgreiche TV-Show im Fernsehen live übertragen. Anfangs konnte man das Spektakel auf dem Fernsehsender ABC sehen. Seit 2006 wird es auf ESPN übertragen. Die Einschaltquoten sind sensationell und die Werbezeit ist eine der Teuersten im TV. Überall auf der Welt fiebern Millionen Fans vor dem TV. Montag vor einer Woche saß eine ganze Familie vor dem TV und es sollte ein regelrechtes Drama werden.

In der Partie Green Bay Packers gegen die Seattle Seahawks kam es zu einem Eklat. Aufgrund gescheiterter Vertragsverhandlungen wurden die Profi – Schiedsrichter aus der NFL ausgesperrt und durch Amateure aus unteren Ligen ersetzt. Und eben genau einer dieser Amateur – Schiedsrichter sollte für einen riesigen Skandal sorgen. 

12:7 hatten die Packers vier Sekunden vor Schluss noch geführt, doch mit dem letzten Pass des Spiels durch Seahawks-Quarterback Russek Wilson begann das Drama. Dieser warf bis in die Endzone, wo gleich sechs Spieler hochstiegen. Packers-Verteidiger M.D. Jennings fing den Ball und zog ihn an seine Brust, wurde dabei jedoch von Seattles Wide Reciever Golden Tate bedrängt, der den Ball ebenfalls leicht berührte und im Fallen mit Jennings rang.

Auch auf dem Boden liegend kämpften die Spieler noch um den Ball, bis die Schiedsrichter hinzukamen – und auf Touchdown entschieden. Die Seahawks jubelten, denn sie hatten das Spiel gedreht. 14:12 siegte das Team am Ende. Aufseiten der unterlegenen Packers machte sich Wut und Enttäuschung breit, denn laut Regelwerk gilt ein Touchdown eigentlich erst als vollständig, wenn der angreifende Spieler den Ball kontrolliert, also sicher gefangen hat. Selbst Pass-Empfänger Tate war sich später nicht mehr sicher, ob er zuerst am Ball gewesen war: „Ich glaube ja. Vielleicht war auch Jennings zuerst dran. Aber ich habe ihm den Ball abgenommen.“ Packers-Coach McCarthy sagte: „Das ist schwer zu verdauen. Es war ein wildes Wochenende in der NFL und wir sind Teil dessen.“

Die Wiederholungen machten es deutlich: Es handelte sich um eine klare Fehlentscheidung. Die Fans der favorisierten Packers waren außer sich vor Wut. Nicht so der Kanadier Gino DiFelice und seine Familie. Er hatte, gemeinsam mit seiner Tochter, einen Toto – Tipp abgegeben. 15 Spiele mussten getippt werden. Vor dem Montagsspiel hatte er bereits 14 im Kasten und konnte sich auf einen satten Gewinn freuen. Allerdings musste er zu diesem Zeitpunkt noch mit 5 anderen Tippern teilen, die ebenfalls bis dahin alles richtig hatten. 

Seine 12-jährige Tochter Mia hatte das Kreuz für das Montagsspiel bei den Seattle Seahawks gemacht und damit auf den klaren Aussenseiter gesetzt. Somit sprengten die Kanadier aufgrund des Schiedsrichterfehlers den Jackpot von 725.000 Dollar. Das Los hatte einen Einsatz von 5,- $. 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben