Phil Ivey: Londoner Casino verweigert Gewinnauszahlung

Phil Ivey ist nicht nur der beste Pokerspieler der Welt, er ist auch als absoluter Highroller für Casinogames bekannt. Seine Craps-Sessions in Las Vegas sind legendär. Es ist natürlich weitläufig bekannt, dass man eben diese Casinospiele auf Dauer nicht schlagen kann. Aber bei diesen riesigen Limits kann es schonmal zu eklatanten Gewinnen kommen. So geschehen im August im exklusiven Londoner Casino Croxford:

Das Londoner Casino Croxfords ist für seine hohen Limits bekannt. In speziellen Highroller-Lounges bietet man hohen Spielern ein diskretes Ambiente, abgeschirmt von der Öffentlichkeit. Auch Phil Ivey spielte in solch einer Highroller-Lounge. Wie Mail Online berichtet, betrat Phl Ivey im August in Begleitung einer orientalischen Schönheit das Casino. Er spielte Punto Banco, eine vereinfachte Art von Baccara. Mit einer Bankroll von 1.000.000 britischen Pfund setzte Phil Ivey 50.000 Pfund pro Spiel. Anfangs war er relativ schnell 500.000 Pfund im Brand. Das Casino-Management erhöhte auf Anfrage von Ivey das Limit auf 150.000 Pfund. Phil Ivey erholte sich recht schnell und konnte den ersten Tag mit 2,3 Millionen Pfund Gewinn abschließen. Am nächsten Tag ging sein phänomenaler Siegeszug weiter und er konnte seinen Gesamtgewinn auf insgesamt 7,3 Millionen Pfund ausbauen. Nachdem Ivey den Club verlassen hatte, begann sofort eine umfassende Ermittlung. Videomaterial von 10 Überwachungskameras wurde gesichtet und das Personal befragt. Laut einer Quelle von Mail Online wurden aber keine Ungereimtheiten im Spiel gefunden. Ivey berührte weder die Karten, noch wurde am Schuh oder am Kartendeck irgendeine Manipulation festgestellt.

Phil bat um Überweisung des Gewinnes auf sein privates Bankkonto. Aufgrund des Sommerfeiertages am 27.August war diese Überweisung nicht sofort möglich. Das Management des Croxfords Casino versicherte Phil Ivey aber, dass direkt am nächsten Werktag die Überweisung getätigt werden würde. Bei dieser Aussage blieb es dann auch. Seinen Einsatz von 1.000.000 Pfund bekam Phil überwiesen. Nachdem der Rest auch sechs Wochen später noch nicht eingetroffen war, übergab Phil den Fall seinen Anwälten. 

Es ist nicht unüblich, dass grössere Auszahlungen von Casinos verzögert werden und es zu Untersuchungen kommt. Allerdings werden diese natürlich in der Regel sehr schnell bearbeitet. Niemand möchte schließlich einen Highroller verärgern oder als Kunden verlieren. Dieser lange Zeitraum ist schon sehr ungewöhnlich und könnte vermuten lassen, dass das Croxford Casino Ungereimtheiten vermutet. Pikant ist das Detail, dass die orientalische Begleitung von Phil Ivey erst kurz vor dem Besuch im Croxford Club in anderen Casinos der Gruppe gesperrt worden. Laut Management hätte Phil Ivey dem Casino versichert, das er des Öfteren in dem Club zum Spielen kommen würde. Phil ist allgemein als „Hit and Run“-Spieler bei Casinogames bekannt. In solch hohen Limits sind solche Art von Spielern eher unerwünscht, da sie, wie auch hier geschehen, kurzfristig hohe Gewinne einfahren können, auf lange Sicht allerdings der Casinovorteil nicht zu schlagen ist.

Es ist aber wohl eher unwahrscheinlich, dass sich das Casino auf diese angebliche Aussage berufen kann. Außerdem liefern sie ja selber die beste Ausrede: Wer kommt schon in ein Casino zurück, wo die Gewinne nicht auszahlt werden?

[cbanner#12]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben