Die October Nine – Part 9 – Jesse Sylvia: Chipleader und Mr.Sympathicus

Er ist massiver Chipleader und ihm wird der Sieg von vielen Pro-Kollegen am meisten gegönnt. Auch Jesse Sylvia will mit aller Macht das Bracelet und würde dafür sogar auf einen garantierten zweiten Platz verzichten. Dabei müsste er eigentlich ein wenig mehr auf die Dollar achten. Immerhin will er in seinem „zweiten Leben“ in Los Angeles Film studieren und neben Drehbüchern schreiben und Regie führen auch welche produzieren.

Es gibt manche Pokerkarrieren, deren Fortgang oder Scheitern sich an einem einzigen Punkt entscheidet. Bei Jesse Sylvia war das wohl definitiv ein gewonnenes Satellite zum $200 PokerStars Sunday Million im Jahr 2009. Sylvia war zu diesem Zeitpunkt ein Chaot in Sachen Bankroll-Management und hatte sein Poker-Guthaben schon mehrfach komplett verbrannt. „Ich war so pleite, dass ich noch nicht mal einen eigenen Laptop hatte“, so der 26-Jährige. Das Online-Turnier spielte er am Ende im Computer-Kabinett seiner Universität. „Es versammelte sich im Laufe des Turniers eine richtige Crowd hinter mir, und als ich dann Dritter wurde und 100.000 Dollar abräumte, waren die meisten richtig geschockt.“

Nur sechs Monate später hängte Jesse Sylvia sein Studium an den Nagel und ging mit dem Ziel, Berufsspieler zu werden nach Las Vegas. Und traf dort auf einen überaus wichtigen Kollegen: Russell Thomas. Ein Gelegenheitsspieler, der nun kurioserweise ebenfalls Teil der October Nine ist.

„Russell hat mir in unserer gemeinsamen Zeit in Vegas eine Menge beigebracht. Jetzt hat er einen normalen Job und ich lebe hier und bin immer noch Berufsspieler. Er sagt immer, dass ich ihn pokertechnisch längst überholt habe. Ich kann das nicht wirklich sehen, sondern nur sagen, dass ich noch im vergangenen Jahre immer wieder mal seine Stimme im Ohr hatte, die sagte: „mach das“ oder „lass das weg“.“

Nun sitzen die Beiden also gemeinsam am Final Table und können es immer noch nicht fassen. Jesse Sylvia sagte dazu in einem Interview für die Website der WSOP: „Wir sind ab Tag 2 immer zusammen Essen gegangen und irgendwann kam dann seine Familie und meine Freundin dazu und dann, als noch zehn Spieler übrig waren, haben wir uns am Tisch angeguckt und lächeln die Köpfe geschüttelt. Es wirklich ein Traum wahr geworden.“

Dabei sind die Beiden gar keine Turnierfans, sondern vielmehr auf Cash Games spezialisiert. Und das vor allem auch live. Wie Sylvia, der von der amerikanischen Ferien-Insel Martha`s Vineyard stammt, via Twitter kürzlich mitteilte, habe er seit dem Black Friday keine Hand mehr online gespielt. Vielmehr sitzt er in Las Vegas, wo er seit drei Jahren wohnt vor allem an den $10/ $20-No Limit Holdem Tischen und grindet sich dort seinen Lebensunterhalt zusammen.

Wirklich fixiert aufs Geld ist er dabei offenbar nicht. Als er in einem Interview mit der Frage konfrontiert wurde, ob er einen garantierten zweiten Platz einem möglichen Titel-Gewinn vorziehen würde, antwortete Jesse Sylvia: „Egal, wie viel man gewinnt, es ist definitiv nicht genug, um bis ans Lebensende machen zu können, was man will. Ich würde die fünf Millionen für den zweiten Platz nicht verschmähen, aber ich glaube ich würde am Ende eher auf die Chance des ewigen Ruhmes setzen.“

Und obwohl Jesse Sylvia seit längerer Zeit in Las Vegas wohnt, scheint er kein typischer Vertreter seiner Zunft zu sein. Jesse hat sich immer wieder längere Auszeiten genommen und ist dabei viel gereist. Bei einem dreimonatigen Aufenthalt auf Costa Rica sei er nach eigener Aussage mit insgesamt 1.200 Dollar klargekommen und wäre glücklich gewesen.

Dass Jesse Sylvia der wohl größte Sympathieträger des Final Table ist und auch innerhalb der Pro-Community außergewöhnlich beliebt ist, verdankt der er wohl seinem Lebens-Motto. Dazu sagt Sylvia selbst: „Ich bin ein großer Anhänger der Idee, dass dein persönliche Wohlergehen ausschließlich von den Menschen um dich herum abhängt. Wenn ich Spaß mit ihnen habe und es ihnen auch gut geht, ist da Leben perfekt.“

Dennoch gibt es auch im Leben des October Nine Chipleaders noch Träume, die größer sind, als die Pokerwelt. Irgendwann will Jesse Sylvia in Los Angeles Film studieren, Drehbücher schreiben und Regie führen.

Das ein oder andere Milliönchen auf dem eigenen Konto, könnte das die Leben in diesem, ganz anderen Haifisch-Becken allerdings deutlich angenehmer machen.   

JESSE SYLVIA (USA)

Alter: 26

Heimatstadt: Las Vegas

Online Nick: 4JesseJames4

Beruf: Berufsspieler

Stand vor dem Final Table: 1. Platz, 43.875.000 Chips

Und hier geht es zum October Niner  Jeremy Ausmus

Und hier geht es zum October Niner  Jacob Balsiger

Und hier geht es zum October Niner Robert Salaburu

Und hier geht es zum October Niner Michael Esposito

Und hier geht es zum October Niner Steven Gee

Und hier geht es zum October Niner Russell Thomas

Und hier geht es zum October Niner Greg Merson

Und hier geht es zum October Niner Andras Koroknai

[cbanner#11]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben