Phil Ivey vs Crockfords Casino – Das Gericht muss entscheiden


Hochgepokert.com hat am Wochenende ausführlich über Phil Iveys Streit mit dem Crockfords Casino berichtet. Diese Schulden dem wohl besten Pokerspieler der Welt noch 7,3 Millionen Pfund. Aufgrund des Betrugsverdachtes zahlen sie allerdings die Summe nicht aus. Jetzt muss das Gericht entscheiden. 

Was war passiert? Phil Ivey spielte in Begleitung einer orientalischen Schönheit im Londoner Croxfords Casino Punto Banco, eine vereinfachte Art von Baccara. Mit einer Bankroll in Höhe von £1.000.000 konnte er schlussendlich einen Gesamtgewinn von £7.300.000 verbuchen. Nachdem Ivey den Club verlassen hatte, begann sofort eine umfassende Ermittlung.

Für das Casino war der Erfolg von Ivey ohne Betrug nicht zu erklären. Pikant ist das Detail, dass die orientalische Begleitung von Phil Ivey erst kurz vor dem Besuch im Croxford Club in anderen Casinos der Gruppe gesperrt wurde. Allerdings konnten während des Spiels keine Ungereimtheiten festgestellt werden.

So gab das Casino Ivey einzig die Bankroll in Höhe von £1.000.000 zurück. Nachdem der Rest auch sechs Wochen später noch nicht eingetroffen war, übergab Phil den Fall seinen Anwälten. Laut einem ausführlichen Bericht von dailymail.co.uk geht die Sache vor Gericht. Hochgepokert.com wird euch über den Ausgang des Falls ausführlich berichten. 

[cbanner#11]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben