Mehr Internet- als Glücksspielsüchtige in Deutschland

Die Bundesbeauftragte der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans (FDP), hat am Dienstag eine neue Studie zur Internetsucht in Deutschland vorgestellt. 560.000 Menschen gelten in Deutschland als internetsüchtig, mit 1% ist der Anteil der männlichen Bevölkerung daran mehr als doppelt so hoch wie die 0,4% betroffenen Frauen. Besonders betroffen seien ledige und arbeitslose Männer. Auch bei der Glücksspielsucht sind Männer deutlich stärker betroffen als Frauen. Insgesamt wird die Zahl der Glücksspielsüchtigen in Deutschland auf knapp 200.000 geschätzt. Man geht dabei von ca.90% betroffenen Männern aus, die meisten davon seien unter 30 Jahre alt.

Nähere Informationen zu der aktuellen Studie Internetsucht gibt es hier. Hilfe bei Problemen mit exzessivem Glücksspiel bietet unter anderem der Fachverband Glücksspielsucht e.V.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben