Spielergelder auf Full Tilt Poker – Vorerst keine Auszahlung für italienische Spieler

Neben der Vereinbarung mit dem DoJ in den USA muss Poker Stars weitere ca. 184 Millionen US-Dollar an die Spieler in allen anderen Ländern auszahlen. Wie sich die Summe genau auf die einzelnen Länder aufteilt ist nicht bekannt.

Mit dem Relaunch am 06. November sollen alle Spieler außerhalb der USA wieder komplett auf ihr Full Tilt-Guthaben zugreifen können. Die Spieler in Frankreich, Spanien, Dänemark, Estland und Belgien werden über die entsprechenden länderspezifischen Seiten von Poker Stars ausgezahlt. In Italien ist die Auszahlung bisher allerdings nicht geregelt. Poker Stars führt seit längerem Gespräche mit der italienischen Regulierungsbehörde AAMS. 

In einem Gespräch mit eGaming Review bezeichnete ein Sprecher der AAMS diese Gespräche als äußerst schwierig und war sich nicht sicher, ob diese bis zum Relaunch am 06. November abgeschlossen seien. Die Situation in Frankreich wäre eine komplett andere, da Full Tilt Poker dort schon lizensiert war. In Italien hatte Full Tilt bisher keine Lizenz. 

Auf einer Pressekonferenz im letzten Monat hatten Vertreter der ARJEL, französische Regulierungsbehörde, das Procedere für die Auszahlungen der französischen Spieler bekanntgegeben. Demnach habe die Regulierungsbehörde ein  Treuhandkonto angelegt auf dem Pokerstars die entsprechenden Spielergelder hinterlegt hat. Die Full Tilt-Tochter Rekop hatte im Jahr 2010 eine Lizenz für Frankreich erhalten. Diese wurde im Juli 2011 ausgesetzt.

Die US-Spieler sind weiterhin auf die Bemühungen des Departement of Justice angewiesen. Dieses sucht derzeit einen Zahlungsprovider um die Auszahlungen bearbeiten zu können.

[cbanner#11]

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben