Full Tilt Poker Affiliates werden nicht ausbezahlt

Wie das Poker News Portal Pokerfuse.com berichtet, werden die bestehenden Affiliate Verträge nicht fortgeführt. Zudem werden die offenen Beträge der Affiliates nicht ausbezahlt und die Spieler Konten werden nicht auf die alten Affiliates getrackt, sobald FTP online gehen wird.

Diese Informationen wurden vor Kurzem an Pokerfuse.com herangetragen und wird den diversen Affiliate Seiten wie PokerStrategy.com sicherlich übel aufstoßen. Durch den Kauf von der Rational Group (dem Unternehmen hinter PokerStars) werden keine Verbindlichkeiten von FTP Affiliates übernommen.

Mit dem Neustart von Full Tilt Poker am 06. November wird noch kein Affiliate System angeboten werden. Laut aktuellen Informationen wird ein gemeinsames für PokerStars und FTP im ersten Quartal 2013 angepeilt.

Als Full Tilt Poker offline ging wurden nicht nur die Hunderten Millionen US-Dollar Verbindlichkeiten an Spieler bekannt, sondern es zeigten sich riesige Außenstände an Affiliate-Zahlungen. Alleine PokerStrategy.com reichte im Sommer 2012 ein Klage gegen das ehemalige Mutterunternehmen von FTP, Pocket Kings ein. Hierbei wurde eine Klagesumme von $ 1,2 Millionen kommuniziert.

Außerdem kann man den an Pokerfuse.com zugetragenen Informationen nicht genau entnehmen, ob bestehende vertragliche Affiliate Beziehungen nach dem Re-Launch aktiv bleiben. Das bedeute, es ist nicht sicher ob Affiliates weiter ihre Provisionen erhalten, wenn ihre geworbenen Spieler erneut auf FTP spielen.

Die großen Affiliate Seiten werden auf alle Fälle versuchen ab dem 06. November wieder Massen an Spieler für FTP zu werben. Denn das Geschäft im Affiliate Business ist sicher viel schwerer als noch vor einigen Jahren, jedoch immer noch äußerst lukrativ.

Anbei eine Email woraus Pokerfuse.com die Informationen bezogen hat:

 

 [cbanner#11]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben