Absolut kein Limit im King’s Casino

Wie bereits gestern berichtet, läuft im King’s Casino Rozvadov, an der deutsch-tschechische Grenze, derzeit die wohl heftigste Cashgame-Action in ganz Europa. Bei einer 100-200 € No Limit Holdem-Partie wechselten gestern regelmäßig sechsstellige Beträge den Besitzer. Ein Straddle bis zu 3.200 €war an der Tagesordnung.

Nach kurzer Verschnaufpause ging die Action am Dienstag Abend weiter. Die Akteure hatten sich, nach der Marathon-Session bis in den frühen Morgen, etwas Schlaf gegönnt. Es waren wieder die üblichen Verdächtigen, die sich zu einer Highstakes-Partie einfanden. Quirin Zech, Jonas Kronwitter, Jan-Peter Jachtmann, Besim Hot, Martin Kabrhel und natürlich Leon Tsoukernik, Inhaber des King’s Casino. Allerdings wurde dieses Mal auf Pot-Limit Omaha umgeswitcht. Gespielt wurde mit Blinds von 100-100 € und einem „moderaten“ Straddle von 600 €. Mittlerweile sind auch Phillip Gruissem und Tobias Reinkemeier im King’s Casino eingetroffen. Beide werden heute Abend das 10.000 + 600 € Highroller-Turnier mitspielen.   Bei dem Turnier sind multiple Re-Entries erlaubt. Bei der momentan Temperatur der Akteure kann man wohl mit einer regelrechten Schlacht rechnen. Doch zuvor entschieden sie sich ebenfalls erstmal an der Omaha-Partie teilzuhaben.

Beim Omaha wurde heute morgen um 6 Uhr ein Rekordpot von 290.000 € ausgespielt. Wer die Akteure waren und wer diesen Pot gewonnen hat, ist uns leider derzeit nicht bekannt. Laut der Facebook-Seite vom Casino King’s ist das Spiel aber keinesfalls beendet. Noch um 10 Uhr morgens spielten Leon Tsoukernik, Inhaber des King’s Casino, und Martin Kabrhel, ehemaliger Full-Tilt Pro, eine Heads-Up Partie No-Limit Holdem mit Blinds von 2.000 € -4.000 €. Allerdings hat sich die Location geändert. Man spielt jetzt an einem Black Jack Tisch. Es ist also zu vermuten, dass parallel auch noch die eine oder andere Hand Black Jack gespielt wird. 

Multitasking auf höchster Ebene.

[cbanner#11]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben