Schließung des IGT-Netzwerk – Redbet wechselt zu Ongame

Das IGT/Entraction-Netzwerk schließt seine Pforten. Nachdem der US-amerikanische Automatenhersteller IGT das Entraction-Netzwerk für einen dreistelligen Millionenbetrag gekauft hatte, begann das Chaos für die angeschlossenen Skins. Zuerst blockierte man nicht regulierte Märkte wie Israel und Russland und danach gab man die komplette Schließung des Netzwerkes bekannt.

Für die angeschlossenen Skins entwickelt sich das gesamte Procedere zu einem Alptraum. Viele Skins verloren massive Spielerzahlen durch die Schließung der Märkte in Russland und Israel. Die Spieler haben sicherlich sehr schnell zu Anbietern aus anderen Netzwerken gewechselt. Die Rake-Einnahmen aus diesen Spielern sind wohl unwiderruflich verloren. Selbst nach dem Wechsel in neue Netzwerke werden die Skins nur wenige verlorene Spieler wieder aktivieren können.

Die Schließung des IGT-Netzwerkes bringt neue Probleme. Nur wer schnell reagiert kann einen relativ verlustfreien Wechsel hinlegen. Allerdings kann durch die hohe Anzahl der bald heimatlosen Skins ein regelrechtes Chaos entstehen. Immerhin ist mit solchen Wechseln ein immenser administrativer Aufwand verbunden. Die Skins haben in der Regel keine eigene Lizenz, sondern bekommen diese vom Netzwerk gestellt. Dementsprechend müssen Anträge und Genehmigungen gefertigt werden. 

Redbet ist dem voraussichtlichen Chaos am Jahresende entgangen und hat bereits jetzt alle Schritte für einen Wechsel eingeleitet. Nach der Ongame-Übernahme durch Amaya kann das Netzwerk nun den ersten neuen Sign-Up verzeichnen. Whitebet, eine Schwester-Company von Redbet, operiert bereits auf dem Ongame-Netzwerk. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass die beiden Companys ihre Spielerpools auf einem Skin zusammenführen werden. 

Cardbet wechselt ins Revolution-Netzwerk. Nachdem Betvictor und iGame bereits ihren Wechsel zu Microgaming bekanntgegeben haben, ist nun mit Redbet der vierte Wechsel bekannt geworden.

[cbanner#11]

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben