WPT Johannesburg – Dominik Nitsche massiver Chipleader am Finaltable

Es riecht in Johannesburg stark nach einem weiteren Titel für Dominik Nitsche. Bei der WPT Emperors Palace Poker Classic sieht es ganz nach einem Start-Ziel-Sieg für Dominik aus. 2012 ist einfach sein Jahr. Nachdem er sich im Sommer bereits ein Bracelet bei der WSOP in Las Vegas sichern konnte, steht er jetzt kurz vor einem WPT-Titel.

27 Spieler waren in Tag 3 der WPT Championship in Johannesburg gestartet. Ryan Price, Dominik Nitsche und Wesley Wiegand hatten sich am Tag 2 deutlich vom restlichen Feld abgesetzt. Dominik nahm zu Beginn von Tag 3 gleich drei Spieler in kurzer Zeit vom Tisch. Gideon Scheepers, Menesh Keshev und Greg Ronaldson fielen ihm zum Opfer. Doch das war erst der Start. Es begann Level 22 und damit die ganz große Nitsche-Show. Ab Platz 13 bis runter auf Platz 7 war Dominik für jeden Bustout verantwortlich.

In einer Blindbattle eliminerte er Gareth Kalil. Dominik raiste aus dem SB mit AsKc, worauf Gareth im BB mit Ah3c allin ging. Snap-Call von Dominik und Gareth Kalil beendet das Turnier auf Platz 13 für 10.307 $. Immer rauf auf den Lauf, dachte sich Dominik. Der äußert tighte Mike Robertson brachte seine Chips mit AhQh gut unter. Dominik callte mit QsJd. Auf dem Flop bereits der Drei-Outer und Robertson verließ auf Platz 12 das Turnier. 

Platz 11 sollte an Rudolf Fourie gehen. Mit Pocket Sieben ging die Marie rein. Dominik checkte kurz seine Karten: Pocket Asse. Easy Call und hält natürlich. Peter Khan setzte auf AsKd und war damit eigentlich ganz gut beraten gegen Dominik’s AhQc. Der Flop war noch harmlos, Turn und River brachten aber jeweils eine weitere Queen und Khan nimmt Platz 10 ein.

Dann lief kurzfristig etwas schief, denn Dominik musste etwas Chips abgeben und zwar mit der stärkeren Hand. Preflop gingen die Chips mit KsKc gegen Andrew Anthony mit AsTh rein. Auf dem Flop sofort ein Ass und Dominik musste etwas von seinem Stack abgeben. Muaaz Gani hatte gerade die Asse gegen die Queens von William Ross verloren und war sozusagen auto-allin. Dominik isolierte mit Jd8d und konnte gegen Td2s mit Jack high den Pot gewinnen und Gani auf Platz 9 eliminieren. Auf Platz 8 war dann für den Chipleader von Tag 2, Ryan Price, die Endstation erreicht. Im SB ging er mit 7d3c stumpf allin. Dominik erwachte im BB mit As6c und wie es sich bei solch einem Lauf gehört, brachte das Board mit Kh8c6h6sAc das Full House für Dominik. 

Der letzte Bustout des Tages sollte dann ausnahmsweise nicht durch Dominik erfolgen. Auf Platz 7 musste Sunil Devanchander sich mit AsTs gegen William Ross mit [Ax]Qd geschlagen geben. Der Final Table startet heute im Level 25 mit 15.000-30.000, 5.000 Ante. Der Average liegt bei 1.150.000 Chips. Dominik hält 40% der gesamten Chips.


NameChipcount
1Dominik Nitsche2.915.000
2William Ross1.285.000
3Jason Strauss1.270.000
4Jerome Bradpiece930.000
5Wesley Weigand455.000
6Andrew Anthony365.000

 [cbanner#11]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben