Citibank Systemfehler gibt Betrügern Casinocash

Wie das amerikanische Forbes Magazine heute berichtet, hat ein Betrügerring aus Kalifornien einen Fehler im Sicherheitssystem der Citibank ausgenutzt, um in diversen Casinos an Geld zu kommen. Die Bande um Ara Keshishyan, dem vermeintlichen Kopf der Organisation, wurde nun in Los Angeles verhaftet und wegen Bankbetrugs sowie Geldflußverschleierung angezeigt.

Der Trick war so simpel wie genial, Keshishyan heuerte Komplizen an, die bei der Citibank ein Girokonto eröffneten. Dann wurde eine Bargeldeinzahlung auf die neu eingerichteten Konten vorgenommen. Mit der Bankkarte des Kontos ging es dann an die Casinogeldautomaten diverser Casinos in Kalifornien und Nevada. Anscheinend ist der Werbespruch „The Citi never sleeps“ bei dem Finanzkonzern nicht unbedingt immer zutreffend, denn bei mehrfachen Abhebungen innerhalb von 60 Sekunden konnte das aktuelle Kontoguthaben überschritten werden. Dass System glich diese Überziehungen nicht in Echtzeit ab.

Mit dem Geld haben die Gauner dann auch fleißig in den Casinos gezockt, häufig erhielten sie für ihr hohes Spiel Vergünstigungen in Form von kostenlosen Übernachtungen. Die insgesamt 14 Angeklagten erwartet eine Strafe von bis zu 30 Jahren Gefängnis und eine Geldbuße von einer Million US-Dollar.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben