2013 kommt das „Little One for ONE DROP“

Der Millardär Guy Laliberte war der Initiator des wol spektakulärsten Turnieres im Jahr 2012. Eine Million US-Dollar Buyin kostete das Big One for ONE DROP der diesjährigen WSOP. Antonio Esfandiari konnte als strahlender Sieger das Rekordpreisgeld von 18.346.673 $ einspielen.

ONE DROP ist eine Organisation, die mit Spendengeldern Menschen hilft freien Zugang zu sauberen Trinkwasser zu erhalten. Das BIG ONE-Turnier war auf 48 Spieler reduziert und alle Plätze wurden verkauft. Aus Deutschland starteten die Highroller Tobias Reinkemeier und Phillip Gruissem. Allerdings schaffte es keiner der Beiden in das Preisgeld.

10 Millionen $ kamen an Spendengelder zusammen, wovon 5,3 Millionen $ der Organisation ONE DROP zur Verfügung gestellt wurden. Auch dank der Mithilfe der WSOP wird im kommenden Jahr allerdings kein Vakuum entstehen, wo in diesem Jahr der BIG ONE war. War das teure Turnier nur etwas für die sehr gut betuchte Kundschaft, wird es nun in 2013 ein „Little One for ONE DROP“ geben. Das Turnier wird ein Buyin von 1.111 $ haben mit der Möglichkeit unbegrenzter Rebuys. Das Turnier hat zwei Starttage und der Gewinner erhält ebenfalls ein WSOP-Bracelet.

Ein Jahr später soll dann auch wieder das BIG ONE gespielt werden. Laliberté erklärte: „Mit dem Little One und dem BIG ONE können wir in der Zukunft vielen Bedürftigen helfen und verdeutlichen, wie wichtig Wasser für unseren Planeten ist.“

[cbanner#11]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben