PartyPoker Fast-Forward Bug

Party Poker hat mit Fast-Forward seine eigene Fast Fold Variante auf den Markt gebracht. Mittlerweile wird jede vierte Onlinehand in der Fast Fold Variante gespielt.

Party Poker hatte seine Variante vor drei Monaten erfolgreich eingeführt. Wie bei den Konkurrenzprodukten Zoom und Rush, treten die Spieler einem Pool bei und werden für jede neue Hand an einen anderen Tisch gesetzt. Dadurch verkürzen sich die Spielzeiten pro Hand enorm. Foldet ein Spieler bereits im Vorwege seine Hand, muss er nicht den Ausgang der Hand abwarten und bekommt an einem anderen Tisch bereits eine neue Hand gedealt.

Offensichtich hat sich in der Software von Party Poker aber ein Fehler eingeschlichen. Unter gewissen Umständen kann ein Spieler es dauerhaft vermeiden den Small Blind zu setzen. Wenn der Spieler direkt nachdem er den Big Blind gespielt hat auf Aussetzen geht, erkennt die Software diesen Spieler so an, als ob er beide Blinds gezahlt hat. So kann der Spieler eine komplette Runde spielen und wird später wieder in den Big Blind gesetzt.

Der User slevink23 hatte seine Statistik von 400 Händen bei Pokerstrategy.com gepostet. Während der 400 Hände hätte er normalerweise im 6-handed Spiel 66 mal den Small Blind bringen müssen, setzte diesen effektiv aber nur 3 mal. Der Vorteil für den Spieler ist immens.

Andere User reagierten verärgert über den Post, da sie seit langer Zeit ihren Vorteil aus diesem Fehler zogen. Anscheinend scheint Party Poker das Problem nun zu kennen und an einer Lösung zu arbeiten. Eine offizielle Stellungnahme von Party Poker zu dem Problem gibt es allerdings nicht. Es ist bereits der zweite schwere Fehler in der Fast-Forward Software. Erst vor Kurzem hatte es Probleme mit der Holecardgrafik gegeben.

[cbanner#11]

 

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben