Petition gegen Howard Lederer

Eine Gruppe von Cash Game Grinder haben sich zusammengeschlossen und eine Petition gegen Howard Lederer dem Aria vorgelegt. Das Casino soll Lederer lebenslang sperren. 

Es war einer der Aufreger nach dem Full Tilt seine Pforten wieder öffnete. Howard Lederer wurde zunächst bei den HighStakes Partien in Bobbys Room gesichtet, wenig später im Aria bei einem $400/800 Mix Game. Als er dann die Festa Al Lago im Bellagio spielte, wurden die Stimmen gegen Lederer lauter. 

PartyPoker Pro Marvin Rettenmaier äußerte sich damals: „Das war schon dreist. Ich habe am Nebentisch gesessen und war echt erstaunt. Aber niemand ist zu ihm gegangen und hat was gesagt. Allerdings war das auch schönes Dead Money. Er hat mal kurz 20k zum Preispool hinzugefügt und hat sich schnell wieder verabschiedet. Klar, die Spielergelder liegen beim DoJ, trotzdem sollte er nicht spielen.

Jetzt dreht sich alles um Nick DiVella, ein Cash-Game Regular aus dem Aria, der dort die 5/10NL und 10/20NL Games grindet. Er sprach mit rund 50 weiteren Spielern vor Ort, die alle die Petition unterschreiben. „We believe the casino has a moral and ethical obligation to bar Howard Lederer from playing in the poker room and should Aria casino fail to take immediate action we, the poker playing community, will be forced to boycott the poker room„, heißt es in der Petition. 

Das Casino hat nun die Wahl. Entweder sperren sie Howard Lederer oder rund 50 Spieler bleiben den Tischen fern. DiVella gibt sich siegessicher: „From the response I have gotten so far it seems like it will be a huge success. Maybe this will be the start of a poker black list.“

Diese Petition wird momentan im Aria verteilt. Wird DiVella Erfolg haben?

[cbanner#11]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben