Alexander Steinhanses gewinnt das Eröffnungsturnier beim Christmas Poker Championship

Gestern startete im Casino Bregenz das Christmas Poker Championship. Insgesamt werden vom 27.11 bis zum 01.12 sechs Turnier mit Buy-ins von €100 bis €1.000 angeboten.

Das Kick-Off Event war ein Hold’em No Limit 2nd Chance Turnier mit einem Buy-in von €300. Gestartet wurde mit 10.000 Chips und am Ende wurden 106 Entries verbucht. Somit ging es um einen Preispool in Höhe von € 30.210, wovon sich Alexander Steinhanses aus Deutschland das größte Stück vom Preisgeldkuchen sichern konnte. Für den Sieg gab es die stattliche Summe von € 9.060, Runner-Up wurde sein Landsmann Uwe Hoffmann. Er darf sich immerhin noch über € 5.440 freuen.

Insgesamt kamen 13 Spieler ins Geld, anbei die Payouts:

 

Rank

Player
first name

Player
last name

Nation

Prize money

1

Alexander

Steinhanses

D

9.060 €

2

Uwe

Hoffmann

D

5.440

3

Adrian

Bachmair

A

3.620 €

4

Antonio

Convertito

I

2.675

5

Alexandro

Gianasmidis

GRE

2.010

6

Clemens

Riede

D

1.570

7

Stephan

Zech

A

1.360

8

Renato

Perez

PHL

1.060

9

BP

 

CH

830 €

10

MA

 

I

680 €

11

Acquistapace

Pasquale

I

635 €

12

Tunc

Metin

D

635 €

13

NN

 

 

635 €

Heute wird das Christmas Poker Championship mit zwei Turnieren fortgeführt. Um 15:00 Uhr startet ein spezielles Freeroll. Die ersten 30 Spieler, die sich für mindestens 3 Turniere anmelden, qualifizieren sich zur Teilnahme. Es werden 4 Buy-Ins für das Mainevent ausgespielt. Um 19:00 Uhr beginnt ein Supersatellite für das am Samstag startende Main Event. Das Buy-in beträgt € 100 und in den ersten 60 Minuten sind Rebuys erlaubt plus ein Addon nach der Rebuy Phase.

Sämtliche weiteren Informationen zu den Turnieren findet ihr HIER oder ihr wendet euch direkt beim Poker Verantwortlichen im Casino Bregenz Joachim Fuchshofer via Email.

 [cbanner#11]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben